Jahresrückblick II/2017: Oktobersommerhochsauerlandradeln V – Sommerleichtigkeit über Herbstlandschaft

Während inzwischen schon mehrere „sommerliche Wellen“ durch den Frühling ’18 gerauscht sind, mache ich weiter mit dem „Sommer-Nachschlag“ im goldenen Oktober ’17.

Die Stimmung meines Radtour-Tages 18.10.2017 kommt in diesem Bild mit blauem Himmel, „luftig-leichten“ weißen Wolkenschleiern und noch grünen neben herbstbunten Bäumen besonders gut zum Ausdruck:

Foto 1: Wiese mit Bäumen und Sträuchern oberhalb des Ostufers des Hennesees bei Meschede, Hochsauerlandkreis, NRW; 18. Oktober 2018

Auch bei in die Ferne schweifenden Blicken bot sich dieses Himmels-, Landschafts- und Stimmungsbild:

Foto 2: Landschaft zwischen Meschede und Eslohe im Hochsauerland, mit Wanderwegezeichen des Sauerländer Gebirgsvereins; 18.10.17

Nicht weit entfernt konnte ich ein Foto ohne ausgeprägten Vordergrund aufnehmen:

Foto 3: Aussicht  nahe Eslohe-Reiste im Hochsauerland; 18.10.17, nachmittags

Das Radeln an jenem Tag machte in jeder Hinsicht Spaß: Traumwetter, Traumausblicke und dank des Pedelecs – anders als noch ein Vierteljahr zuvor – keinerlei kräftezehrende und schweißtreibende Bergaufetappen, sondern E-Motor-unterstützte Leichtigkeit an allen Steigungen:

Foto 4: Wegekreuz bei Eslohe, Hochsauerlandkreis; 18.10.17

 

Jahresrückblick II/2017: Oktobersommerhochsauerlandradeln IV – in, über und hinter Meschede im goldenen Oktober

Mit einer sehr langen zusammengesetzten Überschrift (weil ich mich für keine ihrer Teile alleine entscheiden konnte) setze ich den Rückblick auf (E-)Radtouren in meiner Urlaubswoche Mitte Oktober 2017 fort.

Am 18.10.17 gab es einen weiteren sonnigen und milden Golden-Oktober-Tag, an dem ich meinen Ausflug nach Bahnanreise in der Kreisstadt („Hauptstadt“) des Hochsauerlandkreises, in Meschede, begann:

Foto 1: Teile des Stadtzentrums von Meschede mit der Ruhr (Hochsauerlandkreis, NRW); 18.10.2017

Danach ging es durch Siedlungen südlich der Ruhr bergauf und es gab anschließend eine hervorragende Aussicht über die Stadt:

Foto 2: Aussicht von Südosten auf und über Meschede im Ruhrtal, hinten der Arnsberger Wald; 18.10.17

Nicht weit hinter dem südlichen Stadtrand von Meschede steht die Staumauer des Hennesees, einer der größeren Talsperren des Sauerlandes. Stauseen in waldreicher Umgebung sehen an einem sonnigen Oktobertag mit  bunten Laubbäumen drumherum und Himmelblau oben und dessen Spiegelung auf dem Wasser besonders idyllisch aus:

P1060363

Foto 3:  Hennesee (Henne-Talsperre, Henne-Stausee) südlich von Meschede-Mitte; 18.10.2017

Jahresrückblick II/2017: Oktobersommerhochsauerlandradeln III

Um  – wenigstens zwischendurch – mit dem Rückblick aufs letzte Jahr etwas zügiger voranzukommen, kommt der Folgebeitrag zum letzten Artikel „schon“ nach 2 Tagen;-)

Auf meiner Radtour bei Goldener-Oktober-Wetter im oberen Sorpetal beim Schmallenberger Ortsteil Rehsiepen gab es zum einen naturnahe Landschaft des Hochsauerlandes zu sehen:

Foto 2: im oberen Sorpetal mit Blick auf den Höhenzug Hunau im Hintergrund, beim Schmallenberger Ortsteil Rehsiepen, Hochsauerlandkreis; 16. Oktober 2017

Zum anderen ist in Rehsiepen Metallkunsthandwerk ansässig, dessen Schöpfungen an mehreren Stellen im und um den Ort sichtbar sind:

Foto 2: Metall-Kunst mit und am Wasser in Schmallenberg-Rehsiepen; 16.10.2017

Den Brunnen habe ich auch noch einmal im Bewegtbild (Kurzvideo) festgehalten:

Jahresrückblick II/2017: Oktobersommerhochsauerlandradeln II

Am  sonnigen und warmen 16. Oktober 2017 standen trotz der spätsommerlichen Anmutung alle Zeichen der Natur auf Herbst. Vor allem das bunte Laub prägte das Bild, sowohl im Nahen ….

Foto 1: auf der Hochsauerland-Höhenstraße zwischen den Winterberger Ortsteilen Siedlinghausen und Altastenberg; 16. Oktober 2017

… als auch in der Ferne:

Foto 2: Blick von der Hochsauerland-Höhenstraße in die Waldberge zwischen dem Höhenzug Hunau und dem Rothaargebirge; 16.10.17

Jenseits der „Passhöhe“ zweigte ich in das obere Sorpetal ab (diese Sorpe nicht zu verwechseln mit dem gleichnamigen Flüsschen einschl. Talsperre weiter nordwestlich im Sauerland!) und konnte mich viele km lang – natürlich ohne den E-Motor – hinabrollen lassen.

Im ersten/obersten Örtchen des Sorpetals, Rehsiepen, stieß ich auf Kunsthandwerk aus Metall:

Foto 3: im oberen Sorpetal beim Schmallenberger Ortsteil Rehsiepen, Hochsauerlandkreis, NRW; 16.10.17

Auf der anderen Seite der Straße stand die „erschaffende Kunstschmiede“ und am Straßenrand ein mannshohes Hammer-Symbol:

Foto 4: Metall-Kunsthandwerk-Betrieb in Schmallenberg-Rehsiepen; 16.10.2017

Mit weiteren Kunstobjekten und mehr geht es beim nächsten Mal weiter …

Jahresrückblick II/2017: Oktobersommerhochsauerlandradeln I

Nicht nur vor einigen Wochen (Mitte April ’18) hatten wir sommerliche Witterung außerhalb des Sommers, sondern auch Mitte Oktober ’17. Nach meinem in vielerlei Hinsicht verkorksten Anfang-September-Urlaub ’17 nahm ich mir recht spontan frei und hatte dann wirklich einige (wetter-)schöne Tage.

Es ging montags mit einer E-Bike-Tour ins zentral-nördliche Hochsauerland los:

Foto 1: Waldweg beim Bestwiger Ortsteil Ostwig (Hochsauerlandkreis/NRW), 16. Oktober 2017

Es fühlte sich tagsüber alles sehr sommerlich an, die Vegetation war aber schon jahreszeitgemäß herbstlich, nämlich bunt und „ausgedünnt“, mehr Früchte als Blüten und keine „Vorherrschaft “ der Farbe Grün mehr:

Foto 2: Herbstwald bei Bestwig-Heringhausen, Hochsauerland; vorne fruchtender Wasserdost; 16.10.2017

Bei Ausblicken in die Landschaft gegen Mittag „flimmerte“ die Luft in fast hochsommerlicher Weise:

Foto 3: Blick ins Elpetal bei Bestwig im mitte-nordöstlichen Sauerland; 16.10.2017, mittags

Alles in allem war es ein traumhafter Goldener-Oktober-Tag mit spätsommerlichem „Anstrich“:

Foto 4: im oberen Elpetal zwischen Bestwig, Olsberg und Winterberg im Hochsauerland; 16.10.2017, früher Nachmittag

Jahresrückblick II/2017: Goldenoktobersamstag im Märkischen Sauerland

Am zweiten Oktober-Samstag ’17 startete der letztjährige „goldene Oktober“ für ein paar Tage durch.
Ich war per E-Bike unterwegs im nord-mitte-westlichen Märkischen Kreis. Unter anderem kam ich durch den großen Stadtteil Letmathe unserer Nachbarstadt Iserlohn, auf den ich auf dem weiteren Weg von Süden aus eine Aussicht hatte:

Foto 1: Aussicht von Süden auf Letmathe im Lennetal, Stadtteil (bis 1974 sogar selbständige Stadt) von Iserlohn, Märkischer Kreis, NRW; 14. Oktober 2017

Es ging danach weiter hinauf in den „linkslennischen“ Teil des Lennegebirges mit schönen Höhenwegen entlang von Wiesen, Weiden, Feldgehölzen und Streuobstwiesen:

Foto 2: zwischen Veserde und Wiblingwerde, Gemeinde Nachrodt-Wiblingwerde, Märkischer Kreis; 14.10.17

Und immer wieder gab es bei recht klarer Luft und nachmittäglicher Sonne Ausblicke aufs und übers Lennetal:

Foto 3: Blick von Westen ins Lennetal und auf die andere Seite des Lennegebirges bei Altena; Märkisches Sauerland; 14.10.2017

Kurzrückblick Aprilsommer 2018

In diesen Minuten endet hier im nordwestlichen Sauerland mit Gewitter und Regen (zum Glück bisher nicht zu heftig) die 1-wöchige ungewöhnlich warme und sommerlich anmutende Wetterphase  des Aprils 2018.

Laut dem Mendenwetter-Blog hatten wir hier am letzten Donnerstag (19.04.18) mit +30,1 °C die höchste je gemessene Apriltemperatur!

Es begann heute vor einer Woche nach noch nächtlichem Regen mit einem immer sonnigeren Sonntagnachmittag:

Foto 1: Ausblick aus dem Stadtwald Waldemei auf das Stadtzentrum von Menden/Sauerland und auf den Stadtwald Rothenberg mit dem Kapellenberg; 15. April 2018, nachmittags

In den darauffolgenden sonnigen und sommerlichen Tagen holte die Vegetation ihren Rückstand aus dem langen Spätwinter rasch nach, ohne aber gegenüber den Vorjahren einen großen Vorsprung zu bekommen.

Am 19.04. konnte ich mir nachmittags frei nehmen 🙂 und eine Radtour machen. Ich traf  die typischen jahreszeitlichen Blüten an:

Foto 2: Buschwindröschen (weiß) und Scharbockskraut (gelb); daneben Knoblauchhederich mit ersten Blütenansätzen (halb-unten, halb-rechts); im Werler Wald zwischen Wickede/Ruhr und Werl (südwestlicher Kreis Soest); 19.04.18

Besonders prächtig blühen in diesem April die Obstbäume, als ob sie weiß schäumten:

Foto 3: Birnbaum beim Wickeder Ortsteil Wiehagen (zwischen Haarstrang und Ruhrtal); 19.04.2018

Dennoch waren Flora und Landschaft eben noch nicht sommerlich dicht, sondern frühlingsgemäß lückenhaft grün:

Foto 4: am Rand des Naturschutzgebietes „Kiebitzwiese“ im Ruhrtal bei Fröndenberg (südöstlicher Kreis Unna); 19.04.2018

Während ich diesen Beitrag gerade beende, hat sich der Regen schon wieder verzogen und die Sonne kommt sogar wieder durch ..