Tourenvergleich: Schneespaziergang vor der Tür vs. Radtour um Hallenberg, Teil 3

Bei meinem vergleichenden Bericht zweier sehr verschiedener Touren fällt auch die „dritte Station“  ziemlich unterschiedlich aus. Auf dem insgesamt nur ca. halbstündigen Spaziergang durch den Schnee Anfang Februar machte ich nur „Fotohalte“, aber keine echte Pause. Nach dem ersten Abschnitt entlang des Bachs verließ ich kurz das Tal und ging eine Böschung hinauf, um mir die Grenzfläche zwischen Acker, Weide, Wiese und Wäldchen anzusehen:

P1100140_v2
Foto 1: Acker-/Weidenrand oberhalb des Plattheidersiepens in Menden/Sauerland; 7. Februar 2021

Auf meiner mehrstündigen (ganztägigen) Radtour rund um Hallenberg dagegen machte ich jede Menge Pausen, nicht nur zum Fotografieren:

P1040348_1_v2
Foto 2: Radtourpause zwischen Dreisbachtal (im Rücken) und Wehlenbachtal  östlich von Hallenberg im südöstl. Hochsauerlandkreis, NRW; 7. September 2021

November-Winterherbstwechsel-Ende

Der diesjährige November ging recht spektakulär zu Ende. An seinem vorletzten Tag gab es einen kleinen und kurzen Wintereinbruch mit sogar etwas Schnee:

Foto 1: Blick aus dem adventlichen Fenster zum Feldahorn am 29. November 2021, gegen 10:00 Uhr

Erst gegen Mittag taute der Schnee allmählich. Im Garten mischten sich novembertypisch buntes Herbstlaub, nasser Schnee und grünes Gras:

Foto 2: Schneereste und Laub von Rot- und Hainbuchen im Garten am 29.11.21, ca. 13:00 Uhr

Tags drauf, am letzten Novembertag, war es schon wieder milder und statt Schnee gab es Dauernieselregen mit eingestreuten stärkeren Schauern:

Foto 3: Blick aus dem regennassen Fenster am 30.11.2021, Menden/Sauerland

Tourenvergleich: Schneespaziergang vor der Tür vs. Radtour um Hallenberg, Teil 2

Dieser Teil meines vergleichenden Tourenberichts schließt ziemlich unmittelbar an Teil 1 an, zeitlich und räumlich.

Beim Spaziergang im frischen Schnee ging ich weiter entlang des Bachs durch Gelände, das außerhalb von Frost und Schnee eher unzugänglich ist:

Foto 1: im Gehölz Plattheidersiepen am gleichnamigen Bach (rechts); Menden/Sauerland, NRW; Sonntag, 7. Februar 2021, Vormittag

Auch das Foto des anderen Ausflugs, Radtour im Spätsommer im Hochsauerland, entstand nahe am zweiten Bild aus Teil I, nämlich im Bachtal, das dort in der Bildmitte lag:

Foto 2: im Dreisbachtal (zugleich Naturschutzgebiet) bei Hallenberg, südöstlicher Hochsauerlandkreis, NRW; Anfang September 2021

Jahrestageszeitenstimmungsbild 13: Pausenbank am novemberlichten Mischwaldrand

Dieser Beitrag vereinigt meine beiden Blog-Kategorien Jahrestageszeitenstimmungsbild und Wander- und Radelrast.

Auf einer Wanderung an einem sonnigen und milden Novembersonntag am Südrand des Arnsberger Waldes war diese Bank am Waldrand Platz für eine Pause:

Foto 1: Waldrandbank im Arnsberger Wald bei Oeventrop, Stadt Arnsberg; nordwestlicher Hochsauerlandkreis; 9. November 2003

Das zwar weniger und flacher als im Sommer einfallende Sonnenlicht erhält durch das schon recht ausgedünnte Laubdach dennoch viel Raum im Wald. Dass wir nicht im Winter oder Vorfrühling sind, erkennt man an den zum Teil noch hängenden oder ansonsten frisch gefallenen Blättern.

Tourenvergleich: Schneespaziergang vor der Tür vs. Radtour um Hallenberg, Teil 1

Nach längerer Pause gibt es mal wieder einen vergleichenden Tourenbericht hier im Blog.

Dieser enthält zwei sehr unterschiedliche Ausflüge: ein Rundgang durch den Schnee am ersten Tag des Wintereinbruchs im Februar dieses Jahres einerseits und eine Radtour im südöstlichen Hochsauerland Anfang September andererseits.

Direkt zu Fuß von zuhause aus ging ich während durchgängigen Schneefalls zum nächstgelegenen (kleinen) Wald und zum dortigen Bach:

Foto 1: am Plattheidersiepen in Menden/Sauerland; Sonntag, 7. Februar 2021, vormittags

Sieben Monate später radelte ich bei Sonne und angenehmer Wärme in der Umgebung von Hallenberg ganz im Südosten des Sauerlandes und von NRW. Hallenberg liegt im Hochsauerland, der östliche und südliche Teil seines Stadtgebietes sieht aber alles andere als typisch aus für das Sauerland, denn hier beherrscht eine weite Offenlandschaft das Bild.

Foto 2: Landschaft östlich von Hallenberg, am Dreisbachtal; südöstlicher Hochsauerlandkreis; Anfang September 2021

Jahrestageszeitenstimmungsbild 12: Spätsommersonnennachmittag im Mittelgebirgswald September 2004

Mitte September 2004 war ich unterwegs auf dem Rothaarsteig von Winterberg (Hochauerland) bis Kirchhundem (Kreis Olpe / Südsauerland). Es war jahreszeitentypisch morgens frisch und nachmittags sommerlich warm, die Sonne schien den ganzen Tag, aber Dunst lag über Bergen und Tälern:

Foto: Auf dem Rothaarsteig zwischen Schmallenberg (Hochsauerlandkreis; in Blickrichtung) und Bad Berleburg (Kreis Siegen-Wittgenstein); Mitte September 2004

Auf dem über 17 Jahre alten Bild fallen sofort die damals noch sehr grünen und gesunden Fichtenbestände in allen Altersklassen auf.

Schwieriger ist es schon, die Jahreszeit aus dem Foto abzulesen, die immergrünen Fichten taugen dazu ja kaum. Am ehesten kann man den Spätsommer an dem fortgeschrittenen Vegetationszustand der Sträucher und Stauden im Vordergrund erkennen.

Kleiner Blog-Neustart

Meine „Doppel-Krise“ beim Bloggen hat das Jahrestageszeitenbuch zuletzt etwas ausgebremst. Inzwischen habe ich sowohl eine neue Kamera – und noch einige ältere – als auch einen ersten Ansatz für die Lösung meines Speicherplatzproblems.

Die neue Kamera ist eine gebraucht erstandene Bridge-Kamera Panasonic Lumix Fz-2000:

Foto 1: neue Kamera, fotografiert mit meiner zweitältesten Kamera

Ich habe ich mich entschieden, vorerst die Einheitlichkeit des JaTaBu-Blogs zu bewahren, also keinen Teil II aufzumachen. Stattdessen will ich einige Bilder und Videos löschen, kleinere Dateigrößen einsetzen und vor allem einiges auslagern in eine Cloud bzw. in ein Videoportal (aber nicht youtube).

Das folgende (alte) Foto liegt – anders als Foto 1 – nicht auf dem Server von WordPress, sondern von pcloud und ist hier „nur“ per Link eingebunden:

Foto 1: Terrassen-Astern; November 2004 (genau heute vor 17 Jahren!; per Link zur Cloud

Das gilt auch für das folgende Video, das aber leider von dort nur ohne Ton einzubinden ist (weiß nicht, woran es liegt):

Video 1: Fährabfahrt von Norderney; September 2014; per Link zur Cloud

Dasselbe, aber bei Vimeo hochgeladene Video hingegen lässt sich vollständig, also auch mit Klang, wiedergeben:

Video 2: wie Video 1; aber auf Vimeo hinterlegt und von dort hierher verlinkt

Die Cloud habe ich schon fest gebucht, Vimeo teste ich zunächst noch per Probeabo. Es gibt also immer noch keine endgültige und vollständige Lösung, aber schon mal einen größeren Schritt dorthin ..

Golden-Oktobersonntag in Grün-Gold

Zwei Wochen nach meinem letzten Beitrag hatten wir heute einen weiteren Sonntag mit „goldenem Oktober“-Wetter.

Dieses Mal war auch die Verfärbung des Laubs schon sichtlich weiter fortgeschritten als zu Anfang des Monats:

Foto 1: Wiese und Waldrand beim Mendener Ortsteil Lürbke, nördliches Sauerland, NRW; 24. Oktober 2021

Farbenfreude zeigte sich nicht nur „im Großen“, sondern auch im Detail, vor allem bei den Früchten:

Foto 2: Pfaffenhütchen-Sträucher mit Früchten; Waldrand nahe Kloster Oelinghausen, Stadt Arnsberg, nordwestlicher Hochsauerlandkreis; 24.10.21

Aber selbst heute war in der Landschaft noch die Farbe Grün vorherrschend:

Foto 3: Landschaft bei Kloster Oelinghausen, Stadt Arnsberg, Nordsauerland; 24.10.21

Golden-Oktobersonntag in Grün

Nach längerer Pause – und immer noch ohne eine der möglichen Lösungen für meinen mit Bildern voll laufenden Blog umgesetzt zu haben – gibt es einen neuen Beitrag im JaTaBu ..

Als Thema bietet sich an diesem Wochenende der Einzug des goldenen Oktobers an. Es war so ziemlich mein Lieblingswetter mit viel Sonne, die aber längst nicht mehr so „sonnenbrandig“ ist wie noch im Spätsommer, und bei – für mich – äußerst angenehmen Temperaturen.

Die Farben in der Landschaft sind aber nach dem letzten feuchten Sommer immer noch mehr vom satten Grün als von buntem Herbstlaub geprägt:

Foto 1: Bachtal bei Blintrop, Stadt Neuenrade, Märkischer Kreis, nordwestliches Sauerland; 10. Oktober 2021

Auch viele noch oder wieder blühende Wildblumen erinnerten eher an den Sommer:

Foto 2: Kornblume am Rand eines Maisfeldes bei Affeln, Stadt Neuenrade, Märkischer Kreis, NRW; 10. Oktober 2021

Zahlreiche Kühe genossen Sonne und milde Temperaturen – und natürlich frisches Gras:

Foto 3: schwarzbunte Kühe am Ortsrand von Affeln im mitte-nordwestlichen Sauerland; 10. Oktober 2021

Radelbilder aus dem späten Sonnen-Sommer

Der Sommer 2021 war ja eigentlich „normal / wie früher“, also unterm Strich nasser und kühler als in den letzten ca. 20 Jahren. Sonne und Hitze waren eher selten in diesem Jahr. Ganz zum Schluss, drehte der sonnige Sommer aber noch mal auf.

Ich hatte genau dann ein paar Tage frei und Kurzurlaub gemacht. Wanderungen und vor allem Radtouren standen auf dem Plan.

Zunächst ging es nach Norden über den Haarstrang ins Flachland, wie hier zwischen Werl und Welver:

Foto 1: Radweg am Mühlenbach zwischen Werl und Welver, westlicher Kreis Soest, NRW; 02. September 2021

Nach dem Wochenende war ich im Südosten Westfalens, des Sauerlands und des Rothaargebirges:

Foto 2: Waldweg zwischen Wallershöhe, Moselkopf und Ziegenhelle; Rothaargebirge, Wittgensteiner Land, Kreis Siegen-Wittgenstein, NRW; 08.09.21

Einen Tag später ging es bei – zumindest vormittags – strahlend blauem Himmel wieder auf Heimfahrt:

Foto 3: auf der Fahrt vom Winterberger Ortsteil Züschen über den Ex-Bahntrassenradweg nach Winterberg (Mitte/Bhf.), Rothaargebirge, südöstlicher Hochsauerlandkreis, NRW; 09.09.21