Tourvergleich Niederrhein – Hochsauerland, Teil 4

Während uns der August 2016 gerade ein furioses Spät-Hochsommer-Finale mit viel Sonne und Hitze beschert, setze ich meinen Rückblick auf die beiden Touren Niederrhein/November 15 und Hochsauerland/Juli 16 fort.

Am Vormittag des 2. November 2015 war ich erst noch eine ganze Weile in der Altstadt und City unterwegs. Im Herzen der Stadt, auf dem Markt(platz) konnte man selbst deutlich vor Mittag ganz gut draußen sitzen. Auch die Belaubung der Stadtbäume und der Blumenschmuck verbreiteten eher eine spätsommerliche denn eine novembertriste Stimmung:

IMG_3579

Foto 1: Markt in Neuss/Niederrhein, mit Rathaus hinten; 2. November 2015

Im zeitlich ähnlichen Stadium Anfang Juli im Hochsauerland ging es weiter den Hackelberg oberhalb von Züschen bei Winterberg hinauf mit immer wieder Ausblicken auf das Dorf, hier auf den gegenüberliegenden Hang mit dem Neubaugebiet:

Ausblick auf das Neubaugebiet von Züschen

Foto 2: Ausblick vom Hackelberg auf das Neubaugebiet von Winterberg-Züschen; 8. Juli 2016

Was es mit dem Strahler (vorne rechts auf Foto 2) auf sich hat, zeige ich im nächsten Beitrag …

Tourvergleich Niederrhein – Hochsauerland, Teil 3

Weiter geht es mit meinem Tourenvergleich und damit zunächst zurück zum sonnigen Novemberanfang des letzten Jahres und an den Niederrhein nach Neuss. Dort war ich am Vormittag vor dem eigentlichen Radtourstart erst eine Weile in der City unterwegs, u. a. an der beeindruckenden Kirche St. Quirinus:

IMG_3577

Foto 1: St. Qurinus, Neuss/Niederrhein; „Rückseite“, vom Freithof aus; 2. November 2015, vormittags

Im ungefähr gleichen Stadium meines ersten Ausflugstages Anfang Juli ’16 im Hochsauerland war ich schon aus dem Ort Züschen heraus ein ganzes Stück den Hackelberg hinauf gegangen und konnte auf das Dorf aus der Ferne schauen, auch auf die Kirche:

vom Hackelberg auf Züschen

Foto 2: vom Hackelberg auf Züschen bei Winterberg/Hochsauerland; 8. Juli 2016

Tourvergleich Niederrhein – Hochsauerland, Teil 2

Ich mache weiter mit dem chronologischen Vergleich meiner Novembertour am Niederrhein und der Julitour im Hochsauerland.
Am sonnigen ersten November-Montag 2015 schob ich mein Rad zunächst weiter durch die Neusser City:

IMG_3573

Foto 1: City von Neuss (Niederrhein), Niederstraße; 2. November 2015, vormittags

Der fast stahlblaue Himmel und die Geranienampeln lassen kaum glauben, dass das Bild aus dem angeblich ja immer so tristen elften Monat stammt …

Von blauem Himmel war Anfang Juli an meinem ersten Tag in Züschen bei Winterberg im Hochsauerland nicht viel zu sehen. Auch sonst war alles anders: Mittelgebirge statt Flachland, Dorf und Wald statt City, zu Fuß statt Rad:

vom Hackelberg auf Züschen, Neubaugebiet

Foto 2: Ausblick vom Hackelberg auf Züschen bei Winterberg (Hochsauerlandkreis), Neubaugebiet; 8. Juli 2016, vormittags

Tourvergleich Niederrhein – Hochsauerland, Teil 1

Nach einem reinen Sauerland-Beitrag zuletzt nehme ich nun wieder den Vergleich zwischen Niederrhein/Neuss- und Sauerland/Winterberg-Tour auf. Diesmal gehe ich aber chronologisch vor, d. h. nach Tourablauf.

Anfang November letzten Jahres ging es bei strahlend blauem Himmel und milden Temperaturen mitten in der Stadt los, hier auf dem Neumarkt in Neuss:

IMG_3571

Foto 1: auf dem Neumarkt in Neuss am Niederrhein (NRW); 2. November 2015, vormittags

Eine ganz andere Kulisse hatte ich bei meinem Tourstart Anfang Juli ’16 in Winterberg-Züschen: bedeckter Himmel  und Blick vom Berg zurück aufs Dorf:

vom Hackelberg auf Züschen

Foto 2: vom Hackelberg auf Züschen (bei Winterberg, Hochsauerland); 8. Juli 2016, vormittags

Bildstöcke bei Winterberg – mal in der Landschaft, mal vor futuristischem Bau

Auf meiner Tour im südöstlichen Hochsauerland Anfang Juli ’16 kam ich an mehreren Kreuzwegen in dieser katholischen Region vorbei.

Im Winterberger Ortsteil Züschen gab es dafür eine „klassische“ Kulisse mit Kreuzweg an einem Berg und Aussicht auf eine (die zugehörige) Dorfkirche:

Kreuzweg auf dem Hackelberg bei Züschen

Foto 1: Kreuzweg auf dem Hackelberg bei Winterberg-Züschen; Juli 2016

Einen echten Kontrast dazu bietet ein Teil des Kreuzwegs in der Winterberger Innenstadt. Dort steht ein Bildstock vor dem futuristischen Gebäude des „Oversums“ (s. auch hier):

Bildstock vor Oversum, Winterberg

Foto 2: Bildstock vor dem „Oversum“, Winterberg-Mitte; Juli 2016

Züschen vs. Neuss – Bahnunterführung unter Radweg vs. Bahn über Radweg

Heute mixe ich mal wieder 2 Tourenberichte in einem Blogbeitrag.
Denn aus meinem Aufenthalt in Neuss zum letzten, spätsommerlich anmutenden Novemberanfang sind noch viele Bilder übrig …

Ich beginne aber mit einem Foto aus der aktuellen Juli-Tour ins südöstliche Hochsauerland.
Dort wurde erst vor wenigen Jahren auf der schon viele Jahrzehnte stillgelegten Bahnstrecke Winterberg – Hallenberg ein Radweg errichtet. Den zugehörigen Bahndamm zeige ich hier von unten, an einer Bahnunterführung beim Winterberger Ortsteil Züschen:

Ex-Bahndamm mit Tunnel bei Züschen

Foto 1: Ex-Bahndamm bei Winterberg-Züschen, Hochsauerlandkreis/NRW; mit Radweg obenauf und Tunnel (Unterführung) unten; Juli 2016

In Neuss hatte ich den umgekehrten Fall, nämlich einen Radweg, der unter einer noch betriebenen Bahnstrecke hindurch führt:

IMG_3681

Foto 2: Radweg in Neuss (südlicher Niederrhein, NRW), mit Unterführung unter Bahnstrecke; 3. November 2015

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Aufteilung zwischen Rad- und Bahnverkehr sieht man aber erst so richtig, wenn Zug und Radler(in) zu sehen sind, wenn also Bewegung ins Bild kommt:

Neuss, Radweg unter Bahnbrücke, mit Zug

Foto 3:  wie Foto 2, aber „mit Bewegung“

Zwei Winterberger Landschaften – zwei Jahreszeiten

Angesichts der bevorstehenden „kleinen Hitzewelle“ in den nächsten Tagen verbinde ich meinen Tourenbericht vom vorletzten Wochenende mit einer Gegenjahreszeit-Betrachtung.

Der Sonntag der vorletzten Woche war der sonnigste und heißeste Tag meines Ausflugs ins südöstliche Hochsauerland, obwohl es auf meiner Radtour über die Waldhöhenwege auf durchschnittlich 700 m Höhe noch ganz angenehm war. U. a. kam ich durchs Skigebiet „Ziegenhellenplatz“ beim Winterberger Ortsteil Züschen. Das Foto 1 zeigt Wintersportanlagen ohne Winter …:

IMG_4002

Foto 1: Skihang mit Skilift am Ziegenhellenplatz bei Winterberg-Züschen; 10. Juli 2016

Ski-Anlagen und -gelände wirken im Hochsommer immer etwas aus der Zeit gefallen und überhaupt befremdend, finde ich …
Wir haben auf Foto 1 im Vordergrund eine blühende Sommerwiese mit u. a. den blauen Blüten der Vogelwicke.

Das nächste Foto hat mit dem ersten Bild einiges gemein, noch mehr ist aber anders bis gegensätzlich. Im Vordergrund blüht nichts, sondern es liegt – wie im Rest der Landschaft – reichlich Schnee. Es zeigt die Umgebung eines anderen größeren Ortsteils der Stadt Winterberg, nämlich Siedlinghausen. Er liegt jedoch nördlich der Kernstadt und nördlich des Kamms des Rothaargebirges, Züschen jeweils südlich.
Foto 2 zeigt eine Winterlandschaft ohne Wintersportanlagen …:

Siedlinghausen

Foto 2: Schneelandschaft bei Winterberg-Siedlinghausen; 12. Februar 2006