Novembersommerlich zwischen Feld und Wald

Wie schon vor 3 Wochen am katholischen Totengedenktag Allerheiligen ist auch heute am evangelischen Totensonntag das Wetter eher sommerlich oder zumindest sommerähnlich  ausgefallen mit viel Sonne und Temperaturen deutlich über dem Durchschnitt für diese Jahreszeit.

Auch draußen in Feld und Wald fühlte es sich spätsommerlich an, wie hier im Nordsauerland an einem Waldrand zwischen Hemer und Menden:

P1010354_v1

Foto 1: Waldrand der Waldemei zwischen Menden und Hemer (nördlicher Märkischer Kreis), nahe der Edelburg; 23.11.14

Im Wald war es heller als im Sommer, aber milder und trockener als üblich Ende November. Auf dem nächsten Bild zeige ich den Blick aus dem Wald heraus auf den Waldrand von Foto 1:

P1010358_v1

Foto 2: in der Waldemei zwischen Menden (vorne) und Hemer (hinten), nahe der Edelburg; hinten: Waldrand und Feld von Foto 1

Untrügliches Zeichen für den Herbst ist aber natürlich das  Laub auf dem Boden statt auf den Bäumen bzw. auf seinem Weg durch die Luft, wie hier in den Feldern bei Menden-Ostsümmern, wo direkt im Rücken des Betrachters ein Feldgehölz steht, dessen Blätter durch die Luft segeln und den Acker vorne bedecken

P1010385_v1

Foto 3: zwischen den Mendener Ortsteilen Platte Heide (rechts) und Ostsümmern, hinten halb-rechts eine Schafherde; 23.11.4

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s