Anfahrt auf und Grußschilder vor Hirschberg

Mit diesem Beitrag kehre ich abermals zurück zu meinem Radtourbericht vom 17. Juni 2015 – ja, ich bin immer noch nicht ganz „durch“ damit, obwohl inzwischen schon der Hochsommer zum Endspurt ansetzt (nach den Vorhersagen so richtig ab dem kommenden Wochenende) …

Von Warstein radelte ich am frühen Abend über einen straßenbegleitenden Radweg nach Westen auf den Ortsteil Hirschberg zu, der auf einer Bergkuppe im mittleren Arnsberger Wald liegt:

Hirschberg, von Osten

Foto 1: Hirschberg (Ortsteil von Warstein), von Osten; 17.06.15

Vom selben Standort wie bei Foto 1 entstand das folgende Foto mit Blick Richtung Norden, d. h. zum nördlichen Rand des Arnsberger Waldes und auch des gesamten Sauerlandes. Im Vordergrund kamen verschiedenfarbig blühende Lupinen vom Wegesrand mit aufs Bild:

von der L 735 vor Hirschberg nach Norden, mit bunten Lupinen am Straßenrand

Foto 2: von der L 735 vor Hirschberg nach Norden, mit bunten Lupinen am Straßenrand; 17.06.15

Am Ortseingang von Hirschberg werden Besucher von mehreren Schildern und Tafeln begrüßt. Weil ich für die Willkommensseite der Ortseingangstafel zu viel Gegenlicht von der schon tief stehenden Sonne gehabt hätte, zeige ich hier ihre Rückseite mit plattdeutschen Abschiedsworten:

Hirschberg, Ortseingang

Foto 3: Hirschberg, Ortsausgang; 17.06.15

Falls es einige Süddeutsche, Österreichische und Schweizer Leser oder auch andere nicht verstehen sollten (was ich zwar nicht glaube …), hier noch die „Übersetzung“ 😉 : Guck‘ mal wieder vorbei – Mach’s gut.

Charakteristisch für die Westfälische Variante des Niederdeutschen sind die Dehnungs-Diphthonge wie hier ‚ui‘ und ‚ue‘.

Noch eine andere Begrüßungstafel findet sich an dieser Stelle, und zwar eine, die ganz unverhohlen den Bewertungsverantwortlichen des Wettbewerbs „Unser Dorf hat Zukunft“ (ehemals „Unser Dorf soll schöner werden“) schmeicheln soll(te); in NRW nennt sich dieses Gremium Landeskommission …

Hirschberg, Ortseingang

Foto 4: Hirschberg, Ortseingang; 17.06.15

Mit Hirschberg geht der Tourenbericht demnächst weiter …

2 Gedanken zu “Anfahrt auf und Grußschilder vor Hirschberg

  1. Sieht hübsch aus, landschaflich, und die Lupinen bringen Farben ins Bild. Sind das Reste von Wildfütterungen? Bei uns sieht man sie nur in Gärten oder auf Lichtungen im Wald als Futterstreifen.

    Antwort
    • Es könnten Futterstreifen oder auch „Zierstreifen“ am Straßenrand sein. Auch hier sind Lupinen in der offenen Landschaft – mittlerweile – nur noch wenig anzutreffen (auf der Tour z. B. habe ich sie nur genau an dieser Stelle vorgefunden).

      Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s