Zwischen Waldbach und Waldparkbrauerei

Nach einem Intermezzo hier im Blog  mit Wolkenbildern kehre ich nun zurück zu meinem Tourenbericht Ruhrtal – Arnsberger Wald vom 17. Juni 2015. Das war kurz vor Mittsommer (Sommersonnenwende). Inzwischen (4. August) sind wir zwar in den Hundstagen, also im „absoluten“ Hochsommer, allerdings ist der August auch schon der letzte vollständige Sommermonat …
Der wiederum brachte hier gestern Sonne pur und Hitze, heute dagegen von Mittag bis zum frühen Abend viel Regen und deutliche Abkühlung, immerhin ganz ohne Gewitter und Sturm. Aktuell (23:30 Uhr) haben wir hier im Nordsauerland bei wolkenlosem Himmel gerade mal noch + 13 °C.

Am Tourtag gab es keine derartigen Wetterschwankungen. Bei warmen, aber nicht heißen Temperaturen radelte ich von den Höhen des Arnsberger Waldes immer weiter hinab nach Norden Richtung Warstein. Dabei ging es ein ganzes Stück entlang des Langen Bachs (der heißt tatsächlich so!) mit seinem vergleichsweise naturnahen und artenreichen Erlenbruchwald:

Erlenbruchwald am Langer Bach südlich von Warstein

Foto 1: Erlenbruchwald am ‚Langer Bach‘ südlich von Warstein; 17. Juni 2015

Am äußersten südlichen Rand der Stadt Warstein angekommen stieß ich – noch aus dem Wald heraus – auf folgenden Anblick:

Warsteiner Brauerei von Süden

Foto 2: Warsteiner Brauerei von Süden; 17. Juni 15

Hier liegt – weit in ein Tal des Arnsberger Waldes hineingebaut – die überregional bis weltweit bekannte Warsteiner Brauerei.

Auf dem nächsten Foto zeige ich das hinter den tausenden von Bierkästen des Fotos 2 stehende betriebseigene Container-Bahnverlade-Terminal der Brauerei:

Warsteiner Brauerei mit Containerterminal

Foto 3: Warsteiner Brauerei mit Containerterminal; 17. Juni 2015

Auf dem letzten Foto für heute geht der Blick nach Norden über die Werkshallen und Verwaltungsbauten der sogenannten „Waldparkbrauerei“ hinweg in die andersartige Landschaft nördlich des Oberen Arnsberger Waldes:

Warsteiner Brauerei

Foto 4: Warsteiner Brauerei mit Warsteiner Hochfläche und Unterem Arnsberger Wald dahinter; 17.06.15