Sonniger Maitag – Sonniger Novembertag

Am heutigen Feiertag (Fronleichnam) in NRW (und anderswo) war es hier im Nordsauerland zunächst sonnig, dann drückend schwül. Am frühen Abend gab es dann Gewitter und reichlich Regen.

Mein heutiger Beitrag zeigt zwei – wettermäßig – deutlich ruhigere Tage.
Ich verbinde die Fortsetzung meiner Berichte zum Frühling 2017 mit einem Blick in die Gegen-Jahreszeit. Aus dieser Serie des JaTaBu habe ich ja schon länger nichts mehr gebracht …

Nach kühlem und feuchtem Start des Wonnemonats  wurde das erste Mai-Wochenende 2017 sonnig und warm.
Auf einer Radtour zwischen Ruhrtal und Niedersauerländer Hügelland bei Iserlohn und Schwerte (Ruhr) kam ich an grünen und blühenden Wiesen vorbei, während viele Bäume und Sträucher aber immer noch recht weit zurück waren:

Foto 1: Wiese und Hügelland zwischen Iserlohn-Hennen und Schwerte-Villigst; 6. Mai 2017

Gut ein halbes Jahr zuvor, d. h. Anfang November 2016 und damit in der „Gegen-Jahreszeit zu Anfang Mai, war es bei etwas dichterer Bewölkung trocken und heiter, wie hier an der Ruhr bei Fröndenberg:

Foto 2: an der Ruhr zwischen Menden-Bösperde und Fröndenberg; 2. November 2016

Nicht nur die „gegenläufige(n)“ Vegetation(sphasen), sondern auch die ganz anderen Lichtverhältnisse zeigen, dass die Bilder aus im Kalender entgegengesetzten Jahreszeiten stammen.

Meine Mai-Radtour führte mich weiter ins Elsebachtal beim Schwerter Ortsteil Villigst:

Foto 3: unterwegs im unteren Elsebachtal bei Schwerte-Villigst; 6. Mai 2017

Um etwa die gleiche Uhrzeit ein halbes Jahr zuvor setzte schon allmählich Vorabendstimmung ein und die tiefstehende Sonne erzeugte lange Schatten:

Foto 4: an der Ruhr bei Menden-Bösperde mit Fröndenberg im Hintergrund; 2. November 2016

Erster Februarsonntag in blau

Nach einem bisher sehr lauen und fast völlig schnee- und frostfreien Winter hier im Nordsauerland gab es in den letzten Januartagen 2014 immerhin ein winterliches Intermezzo mit Dauerfrost und viel Sonne – aber weiter ohne Schnee.
Der Februar (01.02.14, Samstag) startete mit einem Temperaturanstieg und viel Regen.Der erste Februar-Sonntag (02.01.14) war dann – ziemlich überraschend – wieder fast wolkenlos und sonnig und angenehm mild (ohne zu warm für die Jahreszeit zu sein).

Das Blau des Himmels – selbst und gespiegelt im Wasser – empfand ich als die beherrschende Farbe in der Natur:

Ruhr zwischen Fröndenberg-Westick und Menden-Schwitten

an der Ruhr zwischen Fröndenberg-Westick und Menden-Schwitten (hinten); 02.03.14

Auch ohne Wasser prägte das Himmelsblau die Kulisse in der Landschaft:

am Südrand des Haarstrangs bei Fröndenberg

vom Ruhrtal auf den  Südrand des Haarstrangs bei Fröndenberg (Kreis Unna), zwischen den Ortsteilen Westick und Neimen; 02.02.14

Heute am 03.02.14 startete der Tag mit – auch wieder unerwartet – heftigem Nachtfrost. Auch tagsǘber wurde es weniger mild als gestern vorhergesagt. Es blieb den ganzen Tag heiter, wenn auch ohne das strahlende Blau des Sonntags …