Tourenvergleich Niederrhein – Hochsauerland, Nr. 9 – mittags mal in der Stadt, mal im Wald

Der außergewöhnlich lange Spätsommer 2016 ist nun vorbei. Am vergangenen, (verlängerten) ersten Oktoberwochenende war es um mehr als 10 °C kühler als noch eine Woche zuvor.
Auch in der Landschaft sieht es jetzt nach Herbst aus, wie hier auf abgeernteten Feldern bei Iserlohn-Sümmern:

Heuwagen am Gut Scheda, Sümmern

Foto 1: nach der Mahd,  am Gut Scheda, bei Iserlohn-Sümmern im Nordsauerland; 2. Oktober 2016

 

Doch nun zurück zum eigentlichen Thema dieses Beitrags und damit zum Tourenvergleich zwischen Niederrhein im November 2015 und Hochsauerland im Juli 2016.
Das Bilderpaaar für diesen Artikel ist zur Mittagszeit entstanden.

In Neuss erreichte ich um diese Zeit den Hamtorplatz, wo es es auch mein Mittagessen gab, das ich übrigens bei viel Sonne und milder Luft im Biergarten genießen konnte – und das im November:

img_3588

Foto 2: am Hamtorplatz in Neuss/Niederrhein; 2. November 2015

Auf der Wanderung rund um Winterberg-Züschen im Hochsauerland war ich während der Mittagszeit mitten im Wald und es gab nur mitgenommene Snacks. Nach der Wald-Mittagspause ging es über Forstwege weiter:

Waldweg am Westhang des Hackelbergs bei Züschen

Foto 3: Waldweg am Westhang des Hackelbergs bei Züschen; 8. Juli 2016

Tourenvergleich Niederrhein – Hochsauerland, Nr. 8: Kanalmann-Plastik vs. Stauden vor Landschaft

Heute am Abend hat es hier im Nordsauerland den ersten Regen seit 12 Tagen gegeben …

Keinen Regen hatte ich während der beiden Touren, deren chronologischen Vergleich ich in diesem Beitrag fortsetze.
Beim ersten Bild, das in Neuss (Niederrhein) am 2. November 2015 entstanden ist, zeige ich das versprochene Detail aus dem letzten Beitrag, nämlich das Denkmal für Kanalarbeiter:

img_3586

Foto 1: Kanalarbeiter-Denkmal (-plastik) in Neuss/Niederrhein; 02.11.2015

Zur fast gleichen Tageszeit auf meiner Wanderung durch den Wald um den Winterberger Ortsteil Züschen im Hochsauerland machte ich ebenfalls ein Foto nach unten, aber auf blühende Stauden im Vordergrund und vom Berg ins Tal:

img_3923

Foto 2: Blick vom Hackelberg über das Nuhnetal auf Winterberg-Züschen; Anfang Juli 2016

Tourenvergleich Niederrhein – Hochsauerland, Teil 7: herbstbunt in der Stadt vs. sommergrüntrüb in den Waldbergen

Während der Spätsommer im Frühherbst 2016 nach wie vor nicht ans Aufhören zu denken scheint, mache ich weiter mit meinem vergleichenden Rückblick auf zwei Touren aus dem ebenfalls spätsommerlich wirkenden Novemberanfang 2015 und dem Mittsommer 2016.

Immer noch vor Mittag kam ich in Neuss/Niederrhein an eine fassadenmalerei- und herbstlaubbunte Ecke mit viel Farbe bei viel Sonnenschein:

img_3585

Foto 1: Neuss (Niederrhein), Promenadenstr./Neustr.; 2. November 2015

Mehr zu einem bestimmten (und auffälligen) Detail aus Foto 1 gibt es im nächsten Beitrag …

Nun aber zum Vergleichsbild von meiner Hochsauerland-Wanderung aus Juli 2016, auch gegen Mittag, wo es weniger sonnig und bunt war als in der (herbstlichen) Stadt, dafür aber sattgrün und mit schöner Aussicht:

vom Hackelberg nach Nordwesten

Foto 2: vom Hackelberg bei Winterberg-Züschen (Hochsauerland) nach Nordwesten; Anfang Juli 2016

Tourenvergleich Niederrhein – Hochsauerland, Teil 6: Einkaufstraßen-Kirchen-Blick vs. Berg-Tal-Blick

Heute gab der „späte Spätsommer“dieses Jahres ein weiteres Mal eine Vorstellung, obwohl inzwischen auch schon der astronomische Herbst begonnen hat.

Ich schaue aber erst wieder zurück zum Novemberanfang 2015, als die Witterung auch aus der (Jahres-)Zeit gefallen zu sein schien. Es war nämlich in Neuss am Niederrhein sonnig und wurde knapp + 20°C warm.
Kurz vor Mittag ging ich noch mal quer durch die Innenstadt und hatte diesen Blick vom Markt auf die St.-Quirinus-Kirche:

img_3583

Foto 1: Neuss/Niederrhein, vom Markt durch die Krämerstr. auf die St.-Quirinus-Kirche; 2. November 2015, mittags

Wesentlich weitergehende Aussicht bei allerdings deutlich weniger Sonnenschein hatte ich bei meiner Wanderung um das Dorf Züschen im Hochsauerland mitten im Sommer:

vom hinteren Hackelberg auf das Nuhnetal (hinten)

Foto 2: vom hinteren Hackelberg bei Winterberg-Züschen auf das Nuhnetal (hinten); Anfang Juli 2016

Tourenvergleich Niederrhein – Hochsauerland, Teil 5: Innenstadthafen vs. Kreuzwegkapelle

Nach mehrwöchiger und „2-beiträgiger“ Unterbrechnung setze ich heute meinen Vergleich der Radtour in und um Neuss am Niederrhein Anfang November 2015 einerseits und der Wanderung bei Züschen im Hochsauerland Anfang Juli 2016 fort.

In Neuss erreichte ich bei kaum bewölkten Himmel am späteren Vormittag den Westrand der Innenstadt, wodurch ich einen Blick auf den citynahen Zollhafen bekam:

img_3580

Foto 1: am Zollhafen (mit Hafenbecken 1)  in Neuss (Niederrhein) mit Zwillings-Kränen, Hafenverwaltung und Pegeluhr (Mitte rechts); 2. November 2015

In ähnlicher Zeitphase meiner Wanderung um das Dorf Winterberg-Züschen stand ich bei deutlich stärker bewölktem Himmel auf dem Hackelberg vor der Kapelle des Züschener Kreuzwegs:

Kapelle auf dem Hackelberg bei Züschen

Foto 2: Kreuzweg-Kapelle auf dem Hackelberg bei Züschen (Ortsteil von Winterberg, Hochsauerland); Anfang Juli 2016

Tourvergleich Niederrhein – Hochsauerland, Teil 4

Während uns der August 2016 gerade ein furioses Spät-Hochsommer-Finale mit viel Sonne und Hitze beschert, setze ich meinen Rückblick auf die beiden Touren Niederrhein/November 15 und Hochsauerland/Juli 16 fort.

Am Vormittag des 2. November 2015 war ich erst noch eine ganze Weile in der Altstadt und City unterwegs. Im Herzen der Stadt, auf dem Markt(platz) konnte man selbst deutlich vor Mittag ganz gut draußen sitzen. Auch die Belaubung der Stadtbäume und der Blumenschmuck verbreiteten eher eine spätsommerliche denn eine novembertriste Stimmung:

IMG_3579

Foto 1: Markt in Neuss/Niederrhein, mit Rathaus hinten; 2. November 2015

Im zeitlich ähnlichen Stadium Anfang Juli im Hochsauerland ging es weiter den Hackelberg oberhalb von Züschen bei Winterberg hinauf mit immer wieder Ausblicken auf das Dorf, hier auf den gegenüberliegenden Hang mit dem Neubaugebiet:

Ausblick auf das Neubaugebiet von Züschen

Foto 2: Ausblick vom Hackelberg auf das Neubaugebiet von Winterberg-Züschen; 8. Juli 2016

Was es mit dem Strahler (vorne rechts auf Foto 2) auf sich hat, zeige ich im nächsten Beitrag …

Landschaftsschaufenster an Wald- und Radwegen

Auf meiner Tour durchs Hochsauerland am letzten Wochenende hatte ich an einigen Stellen nicht nur gewöhnliche Aussichten, sondern auch solche mit irgendeiner Form von „Beschilderung“, „Rahmung“ o. ä., wie hier auf dem Bahntrassenradweg zwischen Winterberg und Züschen:

IMG_4012

Foto 1: Blick vom Radweg Züschen – Winterberg ins Bachtal der Kleinen Haumecke; Juli 2016

Wo es eine Kleine Haumecke gibt, kann auch die Große Haumecke nicht weit sein:

IMG_4014

Foto 2: vom Radweg Züschen – Winterberg auf das Bachtal der Großen Haumecke, Hochsauerlandkreis; Juli 2016

Diese Aussichten machten auf mich den Eindruck von Blicken durch Fenster oder in ein Schaufenster.

Am Hackelberg südlich des Winterberger Ortsteils Züschen gab es gegenüber einer Bank am Waldweg sogar einen „Landschaftsbilderrahmen“….

IMG_3926_v1

Foto 3: Waldweg am Hackelberg bei Winterberg-Züschen mit „Aussichts-Bilderrahmen“; Juli 2016

…. mit diesem Aus- bzw. Durchblick:

IMG_3925

Foto 4: Blick durch den „Bilderrahmen“ aus Foto 3 nach Westen; Juli 2016