Jahreszeitenrückblick 2018: Schneeumkehr – im Fluss – herbstbunt

Der letzte Beitrag in meiner  Rückblende auf 2018 endete mit Schnee im Märzwinter. Meine nächsten Fotos aus dem März ’18 gehörten schon zum Frühling und ich habe einige davon am Anfang des Rückblicks gezeigt.

Deswegen geht es hier heute mit dem Vollfrühling los, aber dennoch in gewisser Weise mit Schnee 😉

Foto 1: Schneeball-Strauch (Gewöhnlicher Schneeball) in voller Blüte im Mendener Stadtwald „Waldemei“; 15. Mai 2018

Im heißen und trockenen Sommer erinnerte dann überhaupt nichts an Winter und Schnee. Flüsse hatten historisch niedrige Wasserstände, Grasflächen am Ufer waren streckenweise braun-vertrocknet. Fotos mitten im Fluss stehend zu machen war kein Problem:

Foto 2: Hönne nahe der Mündung in die Ruhr, zwischen Menden/Sauerland und Fröndenberg, NRW; 26. August 2018

Nach einem leicht trüben und feuchten Start des Novembers setzte sich an vielen Herbsttagen der letztjährige“ Dauer-Sommer“ noch einmal durch:

Foto 3: unterschiedlich fortgeschrittene Laubverfärbung in der südlichen „Waldemei“ zwischen Menden und Hemer (nordwestlicher Märkischer Kreis, Nord-Sauerland): Birken links und Eichen Mitte-rechts; 3. November 2018

Auch in (und ab) diesem Beitrag soll der Winter im Rückblick nicht fehlen, aber diesmal kommt er eben erst zum Schluss – und sogar mit etwas Schnee:

Foto 4: Nass-Schnee im Garten am 16. Dezember 2018, später Vormittag

Sattgrüntal zum Sommerkaltstart – Halbtrockenfluss im Hochsommer

Ich verknüpfe heute die Fortsetzung meines Berichts vom feuchten „Kaltstart“ dieses Sommers mit Bildern aus dem Dürrehochsommer der letzten Wochen.

Am ersten Sonntag des kalendarischen Sommers 2018 radelte ich vom schönen Winterberger Ortsteil Züschen bei bedecktem Himmel in die Wälder des Rothaargebirges hinauf:

Foto 1: Wald-/Wiesental bei Züschen, Stadt Winterberg, Hochsauerlandkreis (HSK), NRW; 25. Juni 2018

Außer dem  Purpur des verbreiteten Roten Fingerhuts fanden sich dort auch einige deutlich seltenere Pflanzen wie diese Orchideen:

Foto 2: Geflecktes Knabenkraut nahe Standort von Foto 1; 25.06.18

Die wahre Pracht der hochentwickelten Pflanzenfamilie der Orchideen erkennt man bei den eher kleinblütigen Knabenkräutern erst aus der Nähe:

Foto 3: Blütenstand eines Gefleckten Knabenkrauts aus Foto 2; 25.06.18

Am vorletzten Sonntag war von der Kühle und (vergleichsweise noch) hohen Feuchte des letzten Juni-Wochenendes nichts mehr  zu sehen und zu spüren. Es war sonnig, heiß und trocken, was auch an den Sauerländer Flüssen nicht spurlos vorübergegangen war:

Foto 4: halb trocken gefallene Hönne bei Menden/Sauerland; 12. August 2018

Im Schotter des trockenen Teils des Flussbetts konnten sich deshalb in diesem Jahr Pflanzen ansiedeln, die dort in „normalen“ Sommern nicht zu finden sind:

Foto 5: Spitzwegerich u. a. im Schotter der Hönne aus Foto 4; 12.08.18