Jahresrückblick II/2017: grau-bunter Mittnovember

Nach einigen „jahresgemischten“ Artikeln setze ich nun meinen „reinen“ Rückblick auf das letzte Jahr fort … schließlich ist ja auch dieses Jahr schon beinahe zur Hälfte um …

Es geht weiter im mittleren November ’17 mit vollherbstlich leuchtender Gelbfärbung des Feldahorns im Garten:

Foto 1: volle Herbstfärbung und fallende Bläter am Feldahorn; 12. November 2017

Am Himmel war es an diesen Tagen novembergrau. Die ins Winterquartier ziehenden Kraniche waren aber dennoch gut zu sehen:

Foto 2: Kraniche auf dem Herbstzug über Menden/Sauerland am 13.11.2017

Etwas später gab es einen der wenigen sonnigen Novembertage im letzten Jahr, die den Charakter von „goldenem Oktober“ hatten:

Foto 3: im herbstbunten Mendener Stadtwald am Kapellenberg am sonnigen 17.11.2017

Oktober-Ende mit Grün und Bunt vor Grau und Blau

Ich muss (besser: möchte) meinen Tourenbericht von der Küste aus dem Spätsommer noch mal wieder unterbrechen mit Eindrücken vom Vollherbst im heimischen Sauerland. Nachdem es Anfang Oktober ein vorzeitiges Frühwinter-Zwischenspiel gegeben hatte, erlebten wir in dieser Woche die beiden typischen Herbstwetterlagen: (Hoch-)Nebel einerseits und strahlend blauen Himmel mit sonnigen und milden Tagen andererseits.

Das bunte Laub sorgt bei beiden Witterungslagen für Farbtupfer in Stadt und Landschaft:

IMG_3552_v2

Foto 1: Blick aufs Gelände der Stadtwerke in Menden/Sauerland; 25.10.15

Bei einer Aussicht weiter in die Landschaft sieht man einen bunten Mix aus Grün und allen möglichen Nuancen von Gelb, Rot und Braun:

IMG_3555

Foto 2: Blick über Teile von Menden/Sauerland (westlich der Innenstadt); 25.10.15

Auf Foto 2 fallen  die noch sommerlich sattgrünen Blätter der jungen Erlen auf dem Hügel im Vordergrund auf.

Vor blauem Himmel und mit Unterstützung durch die ungebremste Mittagssonne wirkt die Oktober-Farbenpracht natürlich noch besser:

P1040189

Foto 3: beim Krankenhaus in Menden/Sauerland; 27.10.2015, mittags

 

Aber die „allerherbstlichste“ Stimmung herrscht zurzeit eindeutig in den Laubwäldern, wo der Übergang vom dichten grünen Laubdach zum fallenden Buntlaub gerade in vollem Gang ist und dabei mehr Sonne in den Wald gelangt als im Hochsommer:

P1040180

Foto 4: im herbstlichen Laubwald am Kapellenberg bei Menden/Sauerland; 27.10.15

Sommertag im noch ziemlich lichten Mitte-April-Laubwald

Heute war in Mitteleuropa ein wettermäßig echter Sommertag mit viel Sonne und beinahe schon Hitze mit mittags +26°C hier am Nordrand des Sauerlandes.

Mittags hatte ich Gelegenheit zu einem Waldspaziergang im Kapellenberg in Menden/Sauerland:

An der immer noch spärlichen und frischen Belaubung ist sofort zu erkennen, dass wir im Frühling  und noch längst nicht im Sommer sind.
Das sorgt noch für guten Durchblick im Wald, wie hier am bekannten Weg der Mendener Kreuztracht, wo erst 12 Tage vor der Aufnahme die Karfreitagsprozessionen stattfanden:

Der recht freie Blick gilt natürlich nicht nur für die Innensicht im Wald, sondern auch aus dem Wald heraus, wie hier vom Hang oberhalb des vorigen Foto-Standorts auf die Mendener Oberstadt:

Schnee(reste) im Wald zwischen Sonne und Schatten

Mitte letzter Woche gab es hier im heimischen Nord-Sauerland – wie auch verbreitet andernorts in Mitteleuropa – abends  Schnee. Weil es direkt tags drauf sehr sonnig war, hielt sich der Schnee aber nur an schattigen Stellen dauerhaft.

Diese Schneeverteilung zwischen besonnten und beschatteten Flächen ließ sich mittags besonders gut im Wald sehen:

IMG_3146

Foto 1: im Stadtwald am Kapellenberg in Menden/Sauerland; 4. Februar 2015

Am oben gezeigten, nach Südwesten geneigten Hang eines Laubwalds hat die Sonne den Schnee fast völlig „weggebrannt“, vor allem an den steilen Böschungen.

Etwas tiefer im Wald mit insgesamt weniger Sonneneinfall ist dann auch gleich mehr übrig von der (wenn auch dünnen) weißen Pracht:

IMG_3154

Foto 2: im Mendener Stadtforst am Kapellenberg; 4. Februar 2015

Am besten hält sich der Schnee natürlich im ganztägigen Schatten, was man an der sonnenabgewandten Seite dieses Baumstamms sehen kann:

Foto 3: Baumstamm (Hainbuche) im Mendener Stadtwald zwischen Kapellenberg und Hünenköpfchen; 4. Februar 2015

Besonders auffällig und interessant war der Kontrast zwischen schneebedeckten und schnee(be)frei(t)en Flächen auf dem Waldweg mit schmalen Schatten eines Geländers – nur genau dort lag noch ein Streifen Schnee:

IMG_3150

Foto 4: Schneestreifen auf Waldweg im Mendener Stadtwald am Kapellenberg; 4. Februar 2015

Blick in die Gegen-Jahreszeit: sonniger Mitt-Dezember 2013

Die gerade gestartete Fußball-WM in Brasilien ist  ein guter Anlass für meine „Gegen-Jahreszeits-Serie“ . Denn der allergrößte Teil des größten südamerikanischen Landes liegt auf der Südhalbkugel. Und dort steht gerade der (astronomische) Winterbeginn und damit der kürzeste Tag des Jahres bevor. Und hier auf der Nordhalbkugel ist es genau umgekehrt …

Die aktuelle Jahreszeit der Südhalbkugel entspricht den (Licht-)Verhältnissen bei uns von Mitte Dezember.
Im letzten Jahr hatten wir hier im Nordsauerland zu dieser Jahreszeit eine ausgeprägte Schönwetterphase (vgl. meinen damaligen Artikel dazu).

Am 13. Dezember 2013, also genau ein halbes Jahr von heute zurück – und übrigens auch ein Freitag der dreizehnte – boten sich mir sonnige Winterwald-Motive im Mendener Stadtforst am Kapellenberg:

P1030128

Menden/Sauerland; aus dem Stadtwald am Kapellenberg auf die Oberstadt; 13. Dezember 2013

Der Blick in die Baumkronen gab den vollen Blick ins Himmelsblau frei – was zurzeit, Mitte Juni, bei voller Belaubung nicht geht 😉

P1030125

Menden/Sauerland; Baumkronen im Stadtwald am Kapellenberg; 13. Dezember 2013