Restrückblick Herbst ’18 und aktueller Voraus-Frühling

Diesmal verbinde ich meinen nicht vollständig abgeschlossenen Jahres(zeiten)rückblick aufs letzte Jahr mit ganz Aktuellem.

Aus 2018 fehlte in meiner Rückblende die Zeit zwischen Ende November und Mitte Dezember.

Deshalb liefere ich ich hier ein Foto von Mitte-Ende November mit dem Blick in einen sonnig-herbstlichen Park nach:

Foto 1: im Park des Vincenz-Krankenhauses in Menden/Sauerland; 23.11.2018, mittags

Nicht nur der letzte November war ungewöhnlich sonnig und warm, sondern auch der diesjährige Februar.
In den letzten Tagen kletterten die Temperaturen gerade hier am Nordrand der Mittelgebirge tagsüber durch einen leichten Föhneffekt besonders hoch.
Die Aussicht in die Landschaft allerdings zeigt zwar eis- und schneefreie Felder, Wiesen und Wälder. Ansonsten aber ist auf den ersten Blick noch kein „echter“ Frühling zu entdecken. Auch die Schatten sind wegen der noch nicht sehr hoch „kletternden“ Sonne nachmittags lang:

Foto 2: Aussicht von Westen auf Menden/Sauerland am 17. Februar 2019, nachmittags

Schon Mitte letzter Woche zogen schon die ersten Kraniche aus ihren Winterquartieren gen Nordosten, so auch gestern und heute wieder:

Foto 3: ziehende Kraniche über Menden/Sauerland, unter Kondensstreifen; 17.02.19, nachmittags

 

Kurze Tage und lange Schatten Anfang Januar

Auch wenn die Länge der (lichten) Tage, d. h. die tägliche Sonnenscheindauer (ohne Wolkeneinfluss), schon seit kurz vor Weihnachten wieder zunimmt, gehört der Januar zu den „dunklen“ Monaten.

Schon am frühen Nachmittag wirft die tief stehende Sonne lange Schatten:

p1040854

Foto 1: zwischen Halinger Heide (bei Menden/Sauerland) und Sümmerheide (Stadt Iserlohn); 6. Januar 2017, früher Nachmittag

Gut eine Stunde später begann schon die Abenddämmerung und die Schatten wurden länger, wodurch meine Beine und die Fahrradräder grotesk große Abbilder warfen 😉

p1040886

Foto 2: zwischen Iserlohn-Sümmern (vorne) und Menden-Ostsümmern, vor dem Wälkesberg; 6. Januar 2017, späterer Nachmittag

Die untergehende Sonne zauberte rotgoldgelbe Farben in die kahle Wintervegetation:

p1040887

Foto 3: Waldrand am Wälkesberg bei Menden-Ostsümmern; 6. Januar 2017; spät nachmittags

Noch vor 17:00 Uhr setzte schon echte Abendstimmung ein mit – trotz wolkenlosen Himmels – rasch hereinbrechender Dunkelheit und aufleuchtendem Mond:

p1040889

Foto 4: Waldrand Saurenkamp zwischen den Mendener Ortsteilen Ostsümmern und Bösperde, mit dem Mond oben halb-rechts; 6. Januar 2017, früh abends

lange Eigenschattenwürfe in frühabendlicher Landschaft

Meistens stören (mich) Schatten des Fotografen – auch wenn ich das selbst bin  – auf Fotos.
Ab und zu sind diese Eigenschatten aber auch erwünscht und machen ein Foto (mit) aus.

Das gilt vor allem für Bilder bei tief stehender Sonne, denn die macht die Schatten lang und länger:

auf dem Baarbachradweg

Foto 1: mein Schatten auf dem Rad-/Fußweg im Baarbachtal bei Iserlohn-Kalthof (Nordsauerland); Juli 2012, ca. 20:50 Uhr

Auf dem nächsten Foto vom letzten Wochenende fällt mein Schatten beim ersten Hinsehen gar nicht auf – zumindest, wenn ich ihn nicht schon sehr auffällig im Bild markiert hätte 😉

P1000953_v1

Foto 2: bei Iserlohn-Wixberg (Nordsauerland), mit meinem Schatten(stück) am Waldrand hinten (mit dem roten ‚O‘ markiert); 3.10.14, gegen 18:15 Uhr

Auf Foto 2 ist nur ein kleines Stück meines Schattens am Waldrand hinten zu sehen, weil der allergrößte Teil meines Schattens selbst im Schatten liegt, den eine hinter mir und höher gelegene Hügelkuppe mit einer ziemlich geraden Grenze an der von der Abendsonne beleuchteten Baumreihe wirft.

 

Dezember-Sonne-Nebel-Licht-Schatten

Eine besondere Wetterlage in der zweiten Adventswoche 2013 bescherte den Nordrändern der Mittelgebirge von Dienstag bis Freitag überwiegend Sonnenschein und sternenklare, kalte Nächte, während es in vielen anderen Regionen Mitteleuropas neblig-trüb oder wolkig war.
Auch hier im Nordsauerland profitierten wir von dieser Lage 🙂
Mittags war 4 Tage hintereinander Sonne pur, so auch am Mittwoch:

11.12.2013

11.12.2013, mittags

Wie auf dem obigen Foto am Horizont zu sehen, war dennoch immer etwas Dunst in der Luft und – wie auf dem nächsten Bild – an einigen Stellen dünner Nebel am Boden:

Sonnenlicht im Nebel

Sonnenlicht im Nebel; Menden/Sauerland, Stadtforst Waldemei; 12.12.2013

Die Licht- und Schattenspiele im Wald sind auf jeden Fall im Winter mindestens so reizvoll wie im Sommer, vor allem nach oben durch die (Laub-)Baumkronen ist alles viel besser zu sehen:

Baumkronen im Mendener Stadtforst Waldemei; 12.12.13

Baumkronen im Mendener Stadtforst Waldemei; 12.12.2013

Auf dem Boden werfen die Bäume auch am frühen Nachmittag wegen der jetzt sehr tief stehenden Sonne lange Schatten – das gilt auch für den Schatten des Fotografen; auf dem nächsten Bild sind mein Schatten und die der Bäume nicht sofort auseinanderzuhalten 😉

bei Menden-Hembrock; 12.12.13

bei Menden-Hembrock; 12.12.2013

Vor einem Jahr, Mitte Dezember 2012, hatten wir übrigens den ersten richtigen Schnee des langen Winters 2012/2013, wie hier auf dem nächsten Foto zu sehen, das im gleichen Waldstück entstand wie das zweite und dritte Bild dieses Artikels:

Mendener Stadtforst Waldemei am 12.12.2012

Mendener Stadtforst Waldemei am 13.12.2012