Zwischen Waldbach und Waldparkbrauerei

Nach einem Intermezzo hier im Blog  mit Wolkenbildern kehre ich nun zurück zu meinem Tourenbericht Ruhrtal – Arnsberger Wald vom 17. Juni 2015. Das war kurz vor Mittsommer (Sommersonnenwende). Inzwischen (4. August) sind wir zwar in den Hundstagen, also im „absoluten“ Hochsommer, allerdings ist der August auch schon der letzte vollständige Sommermonat …
Der wiederum brachte hier gestern Sonne pur und Hitze, heute dagegen von Mittag bis zum frühen Abend viel Regen und deutliche Abkühlung, immerhin ganz ohne Gewitter und Sturm. Aktuell (23:30 Uhr) haben wir hier im Nordsauerland bei wolkenlosem Himmel gerade mal noch + 13 °C.

Am Tourtag gab es keine derartigen Wetterschwankungen. Bei warmen, aber nicht heißen Temperaturen radelte ich von den Höhen des Arnsberger Waldes immer weiter hinab nach Norden Richtung Warstein. Dabei ging es ein ganzes Stück entlang des Langen Bachs (der heißt tatsächlich so!) mit seinem vergleichsweise naturnahen und artenreichen Erlenbruchwald:

Erlenbruchwald am Langer Bach südlich von Warstein

Foto 1: Erlenbruchwald am ‚Langer Bach‘ südlich von Warstein; 17. Juni 2015

Am äußersten südlichen Rand der Stadt Warstein angekommen stieß ich – noch aus dem Wald heraus – auf folgenden Anblick:

Warsteiner Brauerei von Süden

Foto 2: Warsteiner Brauerei von Süden; 17. Juni 15

Hier liegt – weit in ein Tal des Arnsberger Waldes hineingebaut – die überregional bis weltweit bekannte Warsteiner Brauerei.

Auf dem nächsten Foto zeige ich das hinter den tausenden von Bierkästen des Fotos 2 stehende betriebseigene Container-Bahnverlade-Terminal der Brauerei:

Warsteiner Brauerei mit Containerterminal

Foto 3: Warsteiner Brauerei mit Containerterminal; 17. Juni 2015

Auf dem letzten Foto für heute geht der Blick nach Norden über die Werkshallen und Verwaltungsbauten der sogenannten „Waldparkbrauerei“ hinweg in die andersartige Landschaft nördlich des Oberen Arnsberger Waldes:

Warsteiner Brauerei

Foto 4: Warsteiner Brauerei mit Warsteiner Hochfläche und Unterem Arnsberger Wald dahinter; 17.06.15

Auf- und Ab-(zweigende) Wege im Arnsberger Wald

Heute (25. Juli 2015)  hat es hier im Nordsauerland von mittags bis zum späten Abend fast durchgängig geregnet und es war stark windig bis stürmisch. Außerdem wurde es nach Mittag nicht wärmer als +18 °C.
Am Tag meiner Radtour durch u. a. den Arnsberger Wald vor gut 5 Wochen gab es weder Wind noch Regen, weder Hitze noch Kälte, es war also ideal fürs Radeln.

Bei der Fortsetzung meines Tourenberichts setze ich wieder ein auf dem bekannten Plackweg, den ich aber nach wenigen km verließ an diesem gras- und staudenreichen Waldwegabzweig:

verschiedenfarbige Akeleien am Plackweg

Foto 1: verschiedenfarbige Akeleien am Plackweg; 17. Juni 2015

Auf Foto 1 sind Akeleien mit weißen, blauen und rotvioletten (rechts hinten) Blüten am Wegesrand zu sehen. Am Buchen-Baumstumpf prangt ein Wegezeichen für den über den Plackweg verlaufenden Bezirkswanderweg des Sauerländischen Gebirgsvereins (SGV).

Ich bog hier vom ost-west-gerichteten Plackweg Richtung Norden ab. Damit hatte ich nicht nur die Verwaltungsgrenze zwischen dem Hochsauerlandkreis (HSK) und dem Kreis Soest überschritten (bzw. „überrollt“), sondern auch die Wasserscheide zwischen der Ruhr und ihrem Nebenfluss Möhne und die Naturraumgrenze zwischen Plackwald und Oberem Arnsberger Wald. Dort, nahe dem Berg Warsteiner Kopf, kam ich an einem weiteren abzweigenden Weg vorbei:

Weg vom Warsteiner Kopf nach Nordosten ins obere Lörmecketal

Foto 2: Weg vom Warsteiner Kopf nach Nordosten ins obere Lörmecketal; 17.06.15

Den Weg hätte ich gerne genommen, denn solch eine Strecke – ohne Matsch, aber auch ohne zu groben und tiefen Schotter, und erst leicht bergab, dann mit (Rest-)Schwung wieder berauf – macht Spaß. Aber er hätte mich in die falsche Richtung geführt.

Einige km weiter ging es mir noch einmal ähnlich. Wieder zweigte ein spannenderer und schönerer Weg von meiner Route ab. Es ist ein Teil des Premium-Wanderwegs Waldroute und führt mit einer Holzbrücke über den Langer Bach  bei Warstein:

Holzsteg an der Waldroute über den Langer Bach südlich von Warstein

Foto 3: Holzsteg an der Waldroute über den Langer Bach südlich von Warstein; 17.06.15

Diese reine Wander-(Fuß-)Weg ging nicht nur für mich nicht in die geplante Richtung, sondern ist auch nicht für Fahrräder gemacht und gedacht. Aber er machte Lust, diesen Abschnitt der Waldroute irgendwann  mal auf Schusters Rappen zu erkunden … Für mich ging es per Rad den Forstweg Richtung Warstein weiter. Dazu demnächst wieder mehr hier im Blog …