Rückblick II/2017: kurze und längere Radel-Halte im August und Oktober, in Stadt und Landschaft

Das neue Jahr (2018) schreitet voran, schneller als mein Jahresrückblick auf 2017 😉
Aber nun geht es weiter mit der zweigleisigen Rückblende in den August und in den Oktober.

Meine Radtour am dritten Augustsonntag startete unter dicht bewölktem Himmel, der sich aber zum späteren Nachmittag hin immer mehr aufhellte:

P1050920

Foto 1: im Lennegebirge zwischen Neuenrade, Altena und Iserlohn, Märkisches Sauerland; 20. August 2017

Vom Berg ging es ziemlich steil hinab in die Stadt Altena, die voll und ganz durch ihre Tallage geprägt ist, u. a. mit engen Straßen:

P1050924_v1

Foto 2: Altena (mittlerer Märkischer Kreis), Straße „Halsknopf“; 20.08.17

Außer reinen Fotohalten machte ich auch „echte“ Radelpausen, obwohl die mit dem E-Bike nicht mehr so nötig sind wie mit dem „Normalrad“:

P1050925

Foto 3: Pause am „Höhenflug-Wanderweg“ zwischen Altena und Iserlohn; 20.08.17

Ähnlich sah die Verteilung von kleinen und großen Halten und Pausen knapp 2 Monate später aus, als ich rings um Iserlohn mit dem Pedelec unterwegs war. Ich beginne dort, wo ich im letzten Beitrag aufhörte, auf der Bahnhofsbrücke über der Lenne in Letmathe, diesmal per nachgeliefertem „Kürzest-Video“:

Bei schönstem Goldener-Oktober-Wetter ging es südlich von Letmathe wieder hinauf in die Hügel des Lennegebirges, diesmal auf der Westseite. Hier der Blick zurück auf den großen Iserlohner Stadtteil:

P1060291

Foto 4: Blick von Südwesten auf Iserlohn-Letmathe; 14. Oktober 2017

Auf der Höhe gab es wieder flachere Strecke, zudem lange Schatten und allenthalben herbstliches Bunt:

P1060299

Foto 5: zwischen Iserlohn und Nachrodt-Wiblingwerde (nordwestlicher Märkischer Kreis); 14.10.17

Rückblick II/2017: August-Graugrün vs. Oktober-Himmel-Wasser-Blau

Nachdem wir heute – genau 11 Jahre nach Orkan Kyrill – durch Sturmtief „Friederike“ einen äußerst stürmischen Wintertag hatten, kehre ich in meinem Rückblick zurück in den Sommer und den Herbst des letzten Jahres. Während es im August ein paar Tage voran geht, bleibe ich im Oktober beim selben Tag wie im letzten Beitrag.

Am dritten August-Sonntag ’17 war ich mit meinem – damals immer noch sehr neuen – Pedelec unterwegs auf den Höhen zwischen Hönnetal und Lennetal im Märkischen Sauerland. Dabei hatte ich bei bedecktem Himmel mal weite Ausblicke ….

Foto 1: von Südwesten auf Neuenrade (mittlerer Märkischer Kreis, NRW); 20. August 2017

… mal war die Sicht – selbst von ehemaligen Aussichtsbänken aus – auch zugewachsen:

Foto 2: etwas oberhalb des Standortes von Foto 1, mit „versperrter“ Aussicht; 20.08.17

Ein Stück weiter auf meinem Weg war das Grün am Wegesrand wieder niedriger und die Aussicht entsprechend offener:

Foto 3: im Lennegebirge zwischen Neuenrade, Werdohl und Altena; 20.08.17

Knapp zwei Monate später radelte ich nicht oben im Lennegebirge, sondern unten im Lennetal,  u. a. im Iserlohner Stadtteil Letmathe. Dort bestimmten nicht das satte Sommergrün und graue Wolken das Bild, sondern Himmelblau, das sich zudem im Fluss spiegelte:

Foto 4: Letmathe bei Iserlohn (nördl. Märkischer Kreis), Blick von der Bahnhofsbrücke auf die Lenne, flussaufwärts; 14. Oktober 2017

Letmathe war bis 1974 selbständige Stadt und ist heute Stadtteil der größten Stadt in meinem heimatlichen Märkischen Kreis. Sie  hat seit einigen Jahren eine neue Uferpromenade, die ich zum Abschluss dieses Beitrags beim Blick flussabwärts zeige:

Foto 5: Letmathe; von der Bahnhofsbrücke flussabwärts auf die Lenne und die Uferpromenade; 14.10.17