Entdeckungen an naturnäher gewordener Ruhr

Immer noch am Anfang meines Sommerrückblicks ’17 und darin immer noch nicht am Ende des Berichts über meine Nachmittagsradtour(en) vom 6. Juli 2017 bin ich mit diesem Beitrag 😉

Letzter längerer Aufenthalt der Tour war der Besuch am erst kürzlich renaturierten Abschnitt der Ruhr bei Wickede (Ruhr). Obwohl man dort im Rücken den Ort mitsamt Industrie hat, ist  am Flussufer ein Hauch von – wiedererlangter – Wildnis zu spüren:

Foto 1: renaturierter Abschnitt der Ruhr bei Wickede (südwestlicher Kreis Soest), vor dem Echthauser Wald; 6. Juli 2017, abends

Während ich dort eine Weile ruhig stand und beobachtete, entdeckte ich einen „metallic“-glänzenden Farbtupfer im Totholz-Geäst am Flussufer (die rote Markierung drumherum im Bild ist allerdings von mir….):

Foto 2: farbenfrohe Entdeckung im renaturierten Bereich der Ruhr bei Wickede; rot markiert; 6.07.17

Meine vorfreudige Erwartung bestätigte sich bei näherem Hinsehen vor Ort und wird auch durch einen vergrößerten Ausschnitt aus Foto 2 sichtbar:

Foto 3: vergrößerter Ausschnitt aus Foto 2; Eisvogel an der Ruhr bei Wickede; 6.07.17, abends

Leider bekam ich wegen der zu großen Entfernung und meines zu schwachen Zooms an der mitgenommenen Kamera kein auch nur halbwegs scharfes Foto des Eisvogels zustande.

Ich konnte den schönen Vogel aber wenigstens in einem kurzen Video beim pfeilschnellen Flug übers Wasser einfangen. Man kann dabei gut nachvollziehen, warum der Eisvogel auch „fliegender Edelstein“ genannt wird:

 

Erste Hochsommerwoche 2012 in Bildern

In der vergangenen Woche kam der Hochsommer auch nach Mitteleuropa. Hier im Nordsauerland kletterte das Thermometer am Freitag, 27.07.12, auf +32 °C, bisheriger Wärmerekord in diesem Jahr. Nur eine Woche davor erreichten die Temperaturen kaum +20 °C.
Schon am letzten Samstag (21.07.12) trockneten die Reste der großen Regenpfützen der vorigen Woche:

Bild

Am Sonntag gab es dann schon viel Sonne mit nur Schönwetterwolken, wie hier über der Ruhr bei Arnsberg – Neheim-Hüsten:

mittlere Ruhr bei Neheim-Hüsten, renaturierter Flussabschnitt

mittlere Ruhr bei Neheim-Hüsten, renaturierter Flussabschnitt; Juli 2012

Die Biergärten waren nach etwa 10 Tagen Schlechtwetterpause wieder gut besucht, wie hier in Arnsberg-Hüsten:

Bild

Der viele Regen dieses Sommers bescherte uns sattes Grün, das natürlich erst bei strahlender Sonne, blauem Himmel und weißen Wolken so richtig zur Geltung kommt:

bei Arnsberg-Herdringen

bei Arnsberg-Herdringen

Aber auch ganz für sich allein machen sich Sommerwölkchen gut, vor allem im Abendlicht:

Bild

Trotz des in diesem Jahr sehr dichten Laubdachs funkelte auch noch Sonnenlicht in den Wäldern – dennoch war es bei der Hitze dort noch angenehm kühl:

Bild

Auf den Feldern war das Getreide reif für die Ernte – und die Bauern hatten rechtzeitig trockenes Wetter dafür:

Bild

Am Freitag endete die erste Hochsommerepisode 2012 mit Gewittern und Regen. Auch am Samstag gab es immer wieder Regen und es war um mehr als 10 °C kühler als einen Tag vorher. Schon heute am Sonntag regnete es aber kaum noch…..