Zweitaprilschnee

Jetzt, kurz vor einem (angekündigten) „Frühsommerschub“ wenige Tage vor Ostern 2022, ist der späte Wintereinbruch von vor 10 Tagen kaum noch zu glauben.

Aber am Morgen des Samstag, 2. April 2022, bot sich folgender Anblick aus dem Fenster in den Vorgarten:

Foto 1: Schnee am Morgen des 2. April 2022 in Menden/Sauerland

Auf der Terrasse, an der Glasbausteinwand, die gegen Wind aus Westen schützen soll, hatte der Ost-Wind viel Schnee angeweht und aufgetürmt:

Foto 2: Schnee auf der Ostseite der Glasbausteinwand am Vormittag des 02.04.22 neben der Terrasse

Dachbesuch des Eichhörnchens

In den letzten Wochen waren die beiden regelmäßig hier im Garten auftauchenden Eichhörnchen besonders aktiv. Eines besucht vor allem immer wieder das Dach des Gartenschuppens, um dort von den Samen des Feldahorns zu naschen:

Foto 1: Eichhörnchen auf Schuppendach im Garten; 03. März 2022

Es arbeitet sich dabei durch die Rillen der Dachpappe bis zur Dachrinne vor:

Video: Eichhörnchen auf Schuppendach; das Laden des Videos aus der Cloud dauert eine Weile ..

Viel Sonne nach Regen und Sturm Ende Februar

Mein letzter Beitrag über Ereignisse aus diesem Jahr handelte von einem Tag mit Regen und Sturm. Danach folgten von Ende Februar bis aktuell (Anfang/Mitte März ’22) überwiegend sehr sonnenreiche und trockene Tage:

Foto 1: Aussicht von Gut Bertingloh beim Mendener Ortsteil Halingen über das Abbabachtal auf Sümmern (rechts; Stadt Iserlohn) und zum Gaxberg (Stadt Menden); 27. Februar (Tulpensonntag) 2022

Tiere hatten nach vielen dunklen und regnerischen Tagen wieder Sonne, aber auch noch überall Wasser zum Trinken:

Foto 2: Hausgans auf – sonst meist ziemlich trockener – Wiese bei Sümmerheide (Stadt Iserlohn, nahe Stadtgrenze Menden); 27.02.22

An Äckern in Senken hatte sich enorm viel Wasser angesammelt, das erst Tage später abgeflossen war:

Foto 3: Wasseransammlung auf Acker beim Mendener Ortsteil Hembrock; 27.02.2022

Wind- und Wetter-Freitag

Dieses Wochenende war – und ist noch – von einer Stafette von Sturmtiefs geprägt. Bereits den fünften Tag in Folge haben wir fast ununterbrochen frischen bis stürmischen Westwind. Vorgestern, am Freitag, war es besonders wetterwendisch. Morgens war es kalt mit Graupelschauern:

Foto 1: Graupel auf dem Schuppendach im Garten am Morgen des 18. Februar 2022

Mitten am Nachmittag überquerte uns dann das Regenband einer Kaltfront:

Foto 2: Regenschauer am 18.02.22 gegen 16:00 Uhr

Danach beruhigte sich das Wetter zunächst recht schnell und es kam sogar etwas blauer Himmel hervor:

Foto 3: leicht aufklarender Himmel am 18.02.22 gegen 16:40 Uhr

Ab dem frühen Abend wurde es dann allerdings bis tief in die Nacht hinein richtig stürmisch.

Das folgende Video ist – für „meine Blogverhältnisse“ – ziemlich lang, außerdem in der fortgeschrittenen Dämmerung gefilmt. Weil es über die Cloud eingespielt wird, kann das (erstmalige) Laden etwas dauern, und die Gesamtqualität ist nicht so toll … 18. Februar 2022, gegen 18:00 Uhr:

Im Augenblick, ca. 25 min nach Mitternacht Sonntag/Montag, ist gerade das Sturmtief Antonia mit einem Regenband hier durchgezogen. Dahinter stürmt es nun, aber zum Glück (bis jetzt) nicht so heftig wie in der vorletzten Nacht ..

Wochenende der Schneeglöckchen

Während vor einem Jahr, Mitte Februar ’21, viel Schnee lag, fehlt dieser derzeit völlig. Stattdessen zeigten sich an diesem – endlich auch mal wieder sonnigen – Wochenende die danach benannten Blumen mit den weißen Blüten:

Foto 1: Schneeglöckchen am Wegesrand bei Menden, Ortsteil Hembrock; 12. Februar 2022

An  vielen Plätzen zwischen Feldflur und Feldgehölzen hatten sich  Schneeglöckchen ausgebreitet:

Foto 2: Schneeglöckchen in einem Feldgehölz bei Menden-Hembrock am 12.02.2022

Und auch zuhause im Garten waren die Weißblüher viel stärker vertreten als noch einige Tage zuvor:

Foto 3: Schneeglöckchen im Garten am 13.02.2022

Rückblick 2021-XIII: Spätwinter-Vorfrühling Anfang März

Der März begann kalt, aber trocken und sonnig:

Foto 1: Blick vom Papenbusch-Hügel auf das Gelände der Stadtwerke in Menden/Sauerland; 02. März 2021

Während auf dem Hügel aus Foto 1 noch keine Blüten von Frühjahrsblühern zu sehen waren, gab es im Garten die ersten:

Foto 2: Osterglocken im Garten am 04.03.2021

Frost kam auch immer noch vor und hinterließ Eis, u. a. in der Vogeltränke:

Foto 3: Vogeltränke im Garten, mit daraus ausgekippter Eisscheibe; 7. März 2021

Rückblick 2021-XII: schneeloses und sonniges Februarende

Nach der schneereichsten Phase seit langem hier im Nordsauerland in der Mitte des Februars ’21 folgte eine schneefreie Zeit bis zum Monatsende, oft auch mit Sonne und blauem Himmel:

Foto 1: Blick vom Aussichtsturm auf dem Ebberg nach Norden auf Menden (v. a. mit den südlichen Ortsteilen Böingsen, Lendringsen und Hüingsen), Teile von Hemer und den Haarstrang (am Horizont); nördliches Sauerland, 21. Februar 2021

Die Ende Februar schon recht frühen Sonnenuntergänge zauberten auch schon mal ein „deep purple“ an den Himmel:

Foto 2: Abenddämmerung über Menden/Sauerland am 23. Februar 2021

Tagsüber brachte die Sonne die noch kahlen Laubbäume zum Leuchten:

Foto 3: Eiche in der Sonne; Feldflur bei Menden-Hembrock; 28.02.2021

Aprilkaltwoche 2021-I

Abwechselnd mit dem laufenden Jahresrückblick auf 2020 bringe ich eine kurze Chronik der letzten Woche (Nach-Ostern-Woche ’21).

Der am Ostermontag begonnene Kältesturz und Aprilwettereinbruch setzte sich nach den Feiertagen fort.
Frühlingsblumen im Garten hatten oft eine Schneehaube:

Foto 1: Schnee im Blumentopf am Vormittag des 6. April 2021

Niederschlag fiel an diesem Tag in allen möglichen gefrorenen Formen:

Foto 2: Graupel im Garten am 6. April 2021, früher Nachmittag

Geradezu spektakulär wurde es am Abend mit von Sturmböen aus West herangebrachten heftigen Schnee- und Graupelschauern [hier als Kurzvideo]:

Schneefebruar 2021-IV: die Reste

Am letzten Wochenende löste ein „voreiliger“ Vorfrühling den späten Hochwinter ab. Der viele Schnee war weitgehend durch Wärme und Sonne aufgezehrt. Nur Reste aus Schneeverwehungen hielten sich noch, z. B. an  Straßenrändern:

Foto 2: Schneereste an der Kreisstraße zwischen dem Mendener Ortsteil Asbeck und dem Balver Ortsteil Eis(!)born, nordöstlicher Märkischer Kreis, NRW; 21. Februar 2021, früher Nachmittag

Der Ausblick auch in Lagen über 300 m zeigte so gut wie kein eisiges Weiß mehr:

Foto 2: Aussicht vom Ebberg-Turm bei Balve-Eisborn nach Südosten bei Arnsberg-Retringen, mit Schneeresten entlang der Straße (unterhalb des Windrades); nördliches Sauerland; 21.02.2021

Auch diese Reste zeige ich noch mal aus der Nähe und mit strahlend blauem Himmel darüber:

Foto 3: Kreisstraße zwischen Balve-Eisborn und Arnsberg-Retringen mit Resten von Schneeverwehungen am 21.02.2021, Nordsauerland im Dreieck der Städte Menden (nach links), Balve und Arnsberg

Jahrestageszeitenstimmungsbild 7: Erstmärzwinter 2004

Nach zuletzt beständigem Wechsel zwischen Rückblick auf das vergangene Jahr und aktuellen Beiträgen streue ich nun mal wieder einen Artikel aus den „Alt-Serien“ des Blogs ein ..

Am 1. März (also meteorologischer Frühjahrsbeginn) 2004, ein Montag, gab es einen sonnig-frostigen Wintertag im Sauerland, an dem ich mir damals spontan freinahm und eine Wanderung im Hochsauerland zwischen den beiden bekannten Wintersportorten Willingen (Upland/Hessen) und Winterberg (Westfalen) unternahm.

Im Naturschutzgebiet „Neuer Hagen“, einer Hochheide auf ca. 800 m Höhe, nahm ich u. a. ein Foto der – dünnen – Pulverschneedecke mit leichten Schneeverwehungen auf:

Foto 1: auf der Hochheide „Neuer Hagen“ beim Winterberger Ortsteil Niedersfeld, nahe der Grenze NRW/Hessen; 1. März 2004

Außerdem versuchte ich mich auf dieser Tour an einem meiner ersten – und überhaupt wenigen – „Selfies“ mit meiner damaligen (ersten) Digitalkamera (kein Handy!):

Ich bin übrigens auch deshalb auf diesen Beitrag und dieses Foto gekommen, weil meine darauf gezeigte Lieblings-Outdoor-Winterjacke, die ich damals wenige Monate hatte, gestern, also nach gut 17 Jahren, wohl ihre Ausflugstauglichkeit verloren hat, weil der Reißverschlussansatz unten – vermutlich unrettbar – ausgerissen ist. Für den Garten o. ä. dürfte es aber mit den Klettverschlüssen noch reichen ..