Waldpflanzen im Gegenlicht – im Winter 2003 und im Sommer 2020

Im heutigen Beitrag verbinde ich die beiden Kategorien „Altes Foto – neues Foto“ und „Gegen-Jahreszeiten“.

Ausgangspunkt ist diesmal – anders als im vorigen Artikel – ein ganz aktuelles Foto, zu dem ich mir dann ein passendes aus meinem ersten Digitalfoto-Jahr gesucht habe.

Gestern nahm ich im frühen Abendlicht den Blütenstand einer Brennnessel im Mendener Stadtwald auf:

Foto 1: Blütenstand einer Brennnessel im Stadtforst Waldemei, Menden/Sauerland; 19. Juli 2020

Das zweite Bild stammt aus demselben Wald, aber aus der „Gegen-Jahreszeit“, dem Winter, und ist etwa 16,5 Jahre älter, außerdem geht der Blick nicht in die Kraut-, sondern in die Strauchschicht des Waldes:

Foto 3: Stechpalmen im Mendener Stadtforst Waldemei, mit einzelnen „aufgefangenen“ Buchenblättern; Mitte Dezember 2003

Kleiner Adventsrückblick mit Bühnen

Kurz vor Weihnachten komme ich doch noch zu einem wenigstens ganz kleinen Rückblick auf den diesjährigen Advent.

Dabei spielen echte Bühnen und „unechtes“ Rampenlicht eine Rolle ..

Die ersten Bilder stammen vom ersten Advent, als ich im Kurzurlaub in Bonn und im Siebengebirge war.
Im „unechten“ Schloss Drachenburg bei Königswinter gibt es alljährlich einen Weihnachtsmarkt unter dem Motto der berühmten Weihnachtsgeschichte von Charles Dickens (Stichwort: Scrooge).

Onstage war eine Folkgruppe aus England im zeitgenössischen Outfit zu sehen und zu hören:

Foto 1: englische Folkband auf dem Weihnachtsmarkt an der Drachenburg bei Königswinter, Rheinland/NRW; 1.12./1.Advent 2019

Von der Burg aus hatte man die Aussicht nicht nur auf die Vorburg, sondern auch auf die andere Bühne, wo die Weihnachtsgeschichte aufgeführt wurde. Hier ist die Aufführung backstage zu sehen, mit hinter der kleinen Bühne wartenden Darstellern:

Foto 2: Weihnachtsmarkt mit Bühne (Rückseite) für die Scrooge-Weihnachtsgeschichte an der Drachenburg (hinten zu sehen die Vorburg); 1. Advent 2019

Für das letzte Foto springe ich in die vierte Adventswoche und auf die „Bühne der Natur“ im heimatlichen Mendener Stadtforst, wo die nachmittägliche Sonne ein wenig „Rampenlicht“ in den winterkahlen Wald zauberte:

Foto 3: im Mendener Stadtforst Waldemei am 19. Dezember 2019, Nordsauerland/Westfalen/NRW

***Ich wünsche allen ein frohes Weihnachtsfest!***

Jahreszeitenrückblick 2018: zwischen Mitten und Enden II

Diesmal im Jahreszeitenrückblick auf das letzte Jahr beginne ich mit Bildern meines letzten Fototages des Winters 2017/2018. Es war sogar noch winterlich mit Schnee bis an die Hauswand:

Foto 1: Schnee zwischen Terrassenmauer und Hauswand am 17. März 2018

Danach war es  mit der Winterwitterung im letzten Jahr vorbei, sie kehrte auch im Dezember nicht mehr zurück …

Der Mai war dagegen „jahreszeitgerecht“ sehr frühlingshaft bis sommerlich, wenn auch schon recht trocken. Am ersten Maisonntag war die mai-typische Vielfalt von Gras- und Blattgrün in der Landschaft zu sehen:

Foto 2: am ehemaligen Klärschlammteich (eines Kalkwerks) bei Riemke, Stadt Hemer, Märkischer Kreis); 6. Mai 2018

Ende August wurde die langanhaltende Dürre durch einige Regenschauer ein wenig abgemildert:

Foto 3: spätnachmittäglicher Regenguss am 26. August 2018 in Menden/Sauerland

Anfang November war es zwar auch trüb und etwas feucht, dennoch waren die Spuren der beiden bestimmenden Wetterereignisse des letzten Jahres – Sturm im Januar und große Trockenheit –  immer noch vielfach sichtbar:

Foto 4: im Mendener Stadtforst Waldemei am 2. November 2018, nachmittags

Sonnenlichtgrenzen im Dezemberfrost

Schon einmal habe ich hier im Blog über die „Frostgrenze im Kleinen“ geschrieben.

In den letzten Tagen waren solche wieder vielfach zu beobachten, weil der nächtliche Raureif tagsüber teilweise wieder taute, aber meist nur dort, wo genug Sonnenlicht auf den Boden fiel.
In einem Wiesental am Waldrand z. B. war am späten Nachmittag die nach Norden geneigte Talseite vereist/bereift und weiß, die nach Süden gerichtete (Sonnen-)Seite dagegen grün:

p1040669_v1

Foto 1: Wiesental im Mendener Stadtforst Waldemei; Dezember, 2. Advent, 2016; später Nachmittag

Aus der Nähe betrachtet erkennt man jedoch, dass diese „Frostgrenze“ keine scharfe Linie am Boden bildet, sondern dass es  einen allmählichen „ausgefransten“ Übergang gibt:

p1040671

Foto 2: das Wiesental aus Foto 1 im Längsblick

Auf Foto 2 hinten bzw. oben erkennt man, dass auch die (relative) Dunkelheit im Schatten täuscht. Denn außerhalb davon gab es noch eine Weile viel Sonnenschein, was auf dem nächsten Bild mit sonnenbeleuchteten Fichten über einer beschatteten Lichtung gut zu sehen ist:

p1040674

Foto 3: im Mendener Stadtforst Waldemei; 2. Advent 2016, später Nachmittag