Aprilwetterostermontag

Wie schon im vorigen Beitrag angekündigt, bekommt der sehr aprilhaft abgelaufene zweite Osterfeiertag 2021 einen eigenen Artikel hier im Blog.

In völliger Abkehr von der Witterung in der Vor-Oster-/Karwoche war es am Ostermontag kalt, windig und aprilmäßig wechselhaft zwischen blauem Himmel mit Sonne und Schnee-/Graupelschauern.

Ab dem frühen Nachmittag blieb der gefallene Graupel schon etwas länger liegen:

P1100633_v1

Foto 1: frisch gefallene Graupelkörner im Garten am Ostermontag, 5. April 2021

Am Himmel war stetige Veränderung im Gange zwischen Wolken aller Größen und Farben:

P1100641_v1

Foto 2: Wolkenhimmel über Menden/Sauerland am 05.04. (Ostermontag) 2021

Auch Sonnenschein gab es – im Gegensatz zum ersten Feiertag – recht oft:

P1100639

Foto 3: verwilderte Stiefmütterchen (Veilchen) im Garten im spätnachmittäglichen Sonnenschein am Ostermontag, 05.04.21

Am frühen Abend gab es dann heftige Schneeschauer mit ebensolchen Windböen (hier im Kurzvideo):

Es wurde danach regelrecht spätwinterlich:

P1100653

Foto 4: Schneeschauer im Garten am Ostermontag, 5. April 2021

Das veränderte auch die Szenerie und die Temperaturen am Boden:

P1100656_v1

Foto 5: Schnee auf Stiefmütterchen aus Foto 3; am frühen Ostermontagabend (05.04.) 2021

Vergleich 2015 – 2010: Weihnachten frühlingshaft bzw. tief winterlich

Der Kalender bescherte uns dieses Jahr quasi 3 Weihnachtsfeiertage am Stück, weil ein Sonntag direkt auf die beiden Feiertage folgte. Diese Konstellation ist nur in Verbindung mit Weihnachten möglich. Sie gab es zuletzt 2009 und kommt das nächste Mal in 2020 vor.

Die Witterung brachte uns die mildesten und auch sonst frühlingshaftesten Weihnachten seit langem. Die Landschaft war nicht nur völlig eis- und schneefrei, sondern hatte auch noch vergleichsweise viel Grün, z. B. beim Gras:

IMG_3751

Foto 1: Hügel am Papenbusch in Menden/Sauerland; Weihnachten 2015

Es wurde bis über +15°C warm bei mildem Südwestwind. Viele Pflanzen trieben sogar nach dem frühlingsgleichen Dezember wieder Blüten, z. B. diese Feinstrahl-Kräuter (auch Weißes Berufkraut genannt; eigentliche Blütezeit: Juni – Oktober) auf dem oben gezeigten Hügel:

IMG_3752

Foto 2: Feinstrahl (Weißes Berufkraut), hinter junger Schwarzerle, am Standort von Foto 1; Weihnachten 2015

 

Die Weihnachtstage 5 Jahre zuvor waren wettermäßig das glatte (!) Gegenteil von diesem Jahr. Es war in 2010 eisigkalt und es gab reichlich Schnee, so wie Heiligabend auf der Terrasse:

P1030290

Foto 3: Schnee(verwehung) im Garten; Weihnachten 2010

 

Abends mit Außen-Weihnachtsbaum sah die damalige weiße Weihnacht noch eindrucksvoller aus:

P1030282

Foto 4: ähnlich Foto 3, einige Stunden später; Weihnachten 2010

Blüten fanden sich damals höchstens unter Schnee begraben und mit Eis überzogen, wie diese Stiefmütterchen im Blumentopf:

P1030295

Foto 5: Stiefmütterchen unter Schnee an Weihnachten 2010

 

Zum Schluss dieses Weihnachtsrückblicks zeige ich noch ein Bild aus der Winterlandschaft vom ersten Weihnachtstag 2010 als Vergleich/Kontrast zu Foto 1:

P1030309

Foto 6: winterliches Feld zwischen den Mendener Stadtteilen Platte Heide und Bösperde; Weihnachten 2010