Wolkenwandern im Sturmwind

Heute, am letzten Tag des März 2015, tobte das Sturmtief Niklas über Mitteleuropa und brachte einiges an Schäden über das Land.
Hier im heimischen Nord-Sauerland kamen wir vergleichsweise glimpflich davon.

Solch ein Sturm bringt nicht nur am Boden, sondern auch am Himmel viel Bewegung mit sich.
Buchstäblich in Windeseile verändert sich das Wolkenbild.
Hier mein Ausgangsbild vom heutigen frühen Abend:

P1010938

Foto 1: Wolkenbild über Menden/Sauerland; 31.03.15, 16:55 Uhr

Nur wenige Minuten später zogen tiefer stehende und dunklere Wolken auf:

P1010940

Foto 2: wie Foto 1, ca. 17:04 Uhr

Noch später in diesem aprilhaften Wetter gab es – wie auch davor und danach öfter – Regen- und Graupelschauer, erkennbar an den herabhängenden dunklen Wolkenschlieren:

P1010942

Foto 3: Ausblick wie Fotos 1-2, beim Regenschauer um 18:34 Uhr

Kurz vor Sonnenuntergang waren tiefhängende und schnell ziehende weiße Wolken vor einem grauen Schleier aus höherer hochnebelartiger Bewölkung zu sehen:

P1010946

Foto 4: wie Aussicht aus Fotos 1-3, ca. 19:28 Uhr