Jahresrückschau 2020-XXXI: etwas mehr „Gold“ im Übergang Oktober/November

Schon lange nicht mehr sind mir zwei Beiträge an einem Tag gelungen .. aber erstens will ich mit dem Jahresrückblick bald dann doch mal durch sein und zweitens sollte dies hier ursprünglich noch mit in den vorigen Artikel ..

Wie dort schon erwähnt zeigte  der Oktober ’20 erst am allerletzten Tag seine goldene Seite:

P1090733
Foto 1: Feldahorn im Garten am 31. Oktober 2020

Schon tags drauf war dieses Sonnenintermezzo aber  wieder vorbei und der November begann mit dem Allerheiligen-Tag (der auf einen Sonntag fiel und deshalb hier in NRW im letzten Jahr kein zusätzlicher Feiertag war) „standesgemäß“ mit Wolken:

P1090750
Foto 2: Wegesrand mit blühendem Ackerrandstreifen im Sassenland bei Menden/Sauerland, Ortsteil Schwitten; 1. November 2020

 

Am folgenden Tag, dem katholischen Gedenktag Allerseelen, mein Geburtstag, und im letzten Jahr erster Tag des zweiten Corona-Lockdowns, gab es wieder etwas mehr Wolkenlücken. Im Wald sah ich verlassene Vogelnester, die schon länger nicht mehr mit Eiern oder Jungvögeln, sondern mit frisch gefallenem Laub belegt waren:

Foto 3: altes Vogelnest in Hainbuche mit frischer Laubauflage im Mendener Stadtforst Waldemei; 2. November 2020

Noch in derselben Woche gab es auch Nachtfrost mit morgendlichem Raureif:

Foto 3: Raureif auf den Dächern am Morgen des 5.11.2020

Insgesamt war der letzte November aber überdurchschnittlich mild, trocken und sonnig und holte teilweise den überwiegend ausgefallenen goldenen Oktober nach:

Foto 5: Herbstgold im Mendener Stadtforst Waldemei am 7. November 2020