Jahrestageszeitenstimmungsbild 6: vorweihnachtliche Eichenkronen 2003

In der Reihe meiner „klassischen“ Jahreszeitenbilder aus den Anfangsjahren meiner Digitalfotozeit gibt es – wie beim letzten Mal – wieder ein Baumbild, diesmal aber mit mehreren Bäumen. Es stammt aus Mitte Dezember, also Advent, 2003.

Das Foto zeigt den Blick gen wolkenlosen Vorweihnachtshimmel über den winterkahlen Baumkronen eines Eichenwaldes mit einem Sonnenlichtkranz in den Astspitzen:

Eichenkronen im Mendener Stadtforst Waldemei am 18. Dezember 2003

Ein Wintertag weder weiß noch grau

Das neue Jahr ist noch zu jung für genug (gute) diesjährige Fotos. Auch das trübe Wetter der ersten Tage in 2013 war nicht sonderlich einladend.
Deshalb gibt es noch mal einen Rückblick ins letzte Jahr, und zwar auf den einzigen (halbwegs) sonnigen Tag der letzten Woche, den Samstag, 29.12.12.
Es war zwar windig, aber mild. Eine kurze Radtour war deshalb sehr gut möglich.

bei Menden-Halingen

auf dem Rad-/Fußweg an der B 515 vor Menden-Halingen; 29.12.12

Es war sogar zu spüren, dass die Tage ganz allmählich wieder länger werden. Denn am 21.12. war nicht nur astronomischer Winterbeginn, sondern auch Wintersonnenwende. Die Nächte werden seitdem schon wieder kürzer, und das geht bis zum 21.06. so weiter. Aber, dass es lichtmäßig aufwärts geht, fällt natürlich nur an solchen Tagen ohne grauen Himmel richtig auf.

Obwohl  echtes Wintergefühl nur bei Schnee  aufkommt, haben doch auch schneelose Tage in dieser Jahreszeit ihren Reiz::

Straße an Wäldchen auf dem Haarstrang

auf dem westlichen Haarstrang bei Fröndenberg-Dellwig; 29.12.12

Das Sonnenlicht wirkt besonders gelb, die „aktuellen Farben“ der Natur und die Umrisse und Details der Bäume sind viel besser zu sehen als unter einer weißen Schneedecke.
Auch die Verbindung  von Natur und Technik in der Landschaft kommt  farbenfroher  zur Geltung als bei grauem Himmel oder in schneeweiß:

Strommasten auf dem Haarstrang

Sromtrasse auf dem westlichen Haarstrang zwischen Fröndenberg-Dellwig und Unna; 29.12.12

Aber trotzdem hätte ich nichts gegen einige (weitere) Schneetage in diesem Winter 😉