Nebel-Risse und Acker-Rinnen

Ein Ausflug am heutigen Sonntag (Dreikönigstag) führte durch dasselbe Wetter, das wir schon seit Jahresbeginn hier im Nordsauerland – und nicht nur da – haben: trüb, keine Sonne, kein Schnee, zu mild für die Jahreszeit, aber zu (nass)kalt zum Wohlfühlen…..

Heute im Bild sind zwei Erscheinungsformen bzw. Auswirkungen von Wasser in der Landschaft im (schneelosen) Winter.

Während des Spaziergangs riss in der Ferne die hochnebelartige Wolkendecke ein wenig  auf, so dass es eine etwas hellere (hoffnungsvolle) Aussicht gab:

Bild

Blick von Menden-Bösperde auf Fröndenberg; 06.01.13

Die Äcker in der Umgebung waren weder durch Frost noch durch eine dichte Pflanzendecke vor der Kraft des über die Oberfläche fließenden Wassers geschützt. Deshalb konnten sich Erosionsrinnen bilden:

Bild

Erosionsrinnen vor Dränrohr an einem Acker im Osterfeld bei Menden-Halingen; 06.01.13

Es ist übrigens dasselbe Feld, das im Sommer bei Getreidereife schon mal hier im Blog vorkam.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s