Jahresrückblick II/2017: vom Novemberbunt zum Dezemberweiß

So, nun will ihn dann doch mal etwas beschleunigen, meinen Rückblick ins letzte Jahr , habe genug getrödelt damit … 😉

Ende November gab es im Garten immer noch recht viel buntes Herbstlaub, vor allem an den Buchen:

Foto 1: Rotbuche, Hainbuche und Waldfichte als (Busch-)Hecke im Garten; 21. November 2017

Im ersten Dezember-Drittel gab es einige (wenige) Schneetage, die das Gartengesicht natürlich sichtbar veränderten:

Foto 2: erster Saisonschnee am 3. Dezember 2017

Eine Woche später gab‘ s noch mehr weiße Pracht:

Danach bot der Garten eine richtige Winter-/Schneekulisse:

Foto 3: Schnee am 10.12.2017, nachmittags

 

Rückblick 2017 vs. ganz aktuell: blütenlose Schattenpflanzen und blühende Sonnenpflanzen am Hang

Ich setze meine „Doppelberichterstattung“ (Oktober 2017 / Mai 2018) aus dem letzten Beitrag fort.

Am 19.10.2017 kam ich im Naturschutzgebiet „Hönnetal“ zwischen Menden, Hemer und Balve auch zur einzigen dortigen offenen (weil kleinen und ungefährlichen) Höhle, der Feldhofhöhle:

Foto 1: Feldhofhöhle im N.S.G. Hönnetal, zwischen Hemer-Brockhausen und Balve-Binolen, Märkischer Kreis, Nordsauerland; 19.10.2017

Viel Sonne kommt während der Vegetationsphase nie an die (Nord-)Felshänge ringsherum. Deshalb trifft man vor allem schattenliebende Pflanzen wie Efeu und Farne an:

Foto 2: Wurmfarn (mit gefiederten/zerteilten Wedeln) und Hirschzungen(farn) mit ungeteilten Wedeln; neben der Feldhofhöhle; 19.10.17

Am letzten Sonntag, an einer Straßenböschung nahe dem Iserlohner Stadtteil Letmathe – übrigens ganz in der Nähe der weitaus größeren, viel bekannteren und nicht frei zugänglichen Dechenhöhle – wuchsen dagegen lichtliebende und trockenresistentere Pflanzen:

Foto 3: zwischen den Iserlohner (Letmather) Ortsteilen Roden und Untergrüne (in Blickrichtung); 27. Mai 2018

An der Böschung rechts aus obigem Bild wuchs neben vielen Gräsern (v. a. Glatthafer) auch zahlreich das Taubenkropf-Leimkraut (auch Gewöhnl. Leimkraut genannt) mit seinen charakteristischen „kropfigen“ Blüten:

Foto 4: blühendes Taubenkropf-Leimkraut an der Böschung aus Foto 3; 19.05.18

Jahresrückblick II/2017: Oktobersommerhochsauerlandradeln I

Nicht nur vor einigen Wochen (Mitte April ’18) hatten wir sommerliche Witterung außerhalb des Sommers, sondern auch Mitte Oktober ’17. Nach meinem in vielerlei Hinsicht verkorksten Anfang-September-Urlaub ’17 nahm ich mir recht spontan frei und hatte dann wirklich einige (wetter-)schöne Tage.

Es ging montags mit einer E-Bike-Tour ins zentral-nördliche Hochsauerland los:

Foto 1: Waldweg beim Bestwiger Ortsteil Ostwig (Hochsauerlandkreis/NRW), 16. Oktober 2017

Es fühlte sich tagsüber alles sehr sommerlich an, die Vegetation war aber schon jahreszeitgemäß herbstlich, nämlich bunt und „ausgedünnt“, mehr Früchte als Blüten und keine „Vorherrschaft “ der Farbe Grün mehr:

Foto 2: Herbstwald bei Bestwig-Heringhausen, Hochsauerland; vorne fruchtender Wasserdost; 16.10.2017

Bei Ausblicken in die Landschaft gegen Mittag „flimmerte“ die Luft in fast hochsommerlicher Weise:

Foto 3: Blick ins Elpetal bei Bestwig im mitte-nordöstlichen Sauerland; 16.10.2017, mittags

Alles in allem war es ein traumhafter Goldener-Oktober-Tag mit spätsommerlichem „Anstrich“:

Foto 4: im oberen Elpetal zwischen Bestwig, Olsberg und Winterberg im Hochsauerland; 16.10.2017, früher Nachmittag

Kurzrückblick Aprilsommer 2018

In diesen Minuten endet hier im nordwestlichen Sauerland mit Gewitter und Regen (zum Glück bisher nicht zu heftig) die 1-wöchige ungewöhnlich warme und sommerlich anmutende Wetterphase  des Aprils 2018.

Laut dem Mendenwetter-Blog hatten wir hier am letzten Donnerstag (19.04.18) mit +30,1 °C die höchste je gemessene Apriltemperatur!

Es begann heute vor einer Woche nach noch nächtlichem Regen mit einem immer sonnigeren Sonntagnachmittag:

Foto 1: Ausblick aus dem Stadtwald Waldemei auf das Stadtzentrum von Menden/Sauerland und auf den Stadtwald Rothenberg mit dem Kapellenberg; 15. April 2018, nachmittags

In den darauffolgenden sonnigen und sommerlichen Tagen holte die Vegetation ihren Rückstand aus dem langen Spätwinter rasch nach, ohne aber gegenüber den Vorjahren einen großen Vorsprung zu bekommen.

Am 19.04. konnte ich mir nachmittags frei nehmen 🙂 und eine Radtour machen. Ich traf  die typischen jahreszeitlichen Blüten an:

Foto 2: Buschwindröschen (weiß) und Scharbockskraut (gelb); daneben Knoblauchhederich mit ersten Blütenansätzen (halb-unten, halb-rechts); im Werler Wald zwischen Wickede/Ruhr und Werl (südwestlicher Kreis Soest); 19.04.18

Besonders prächtig blühen in diesem April die Obstbäume, als ob sie weiß schäumten:

Foto 3: Birnbaum beim Wickeder Ortsteil Wiehagen (zwischen Haarstrang und Ruhrtal); 19.04.2018

Dennoch waren Flora und Landschaft eben noch nicht sommerlich dicht, sondern frühlingsgemäß lückenhaft grün:

Foto 4: am Rand des Naturschutzgebietes „Kiebitzwiese“ im Ruhrtal bei Fröndenberg (südöstlicher Kreis Unna); 19.04.2018

Während ich diesen Beitrag gerade beende, hat sich der Regen schon wieder verzogen und die Sonne kommt sogar wieder durch ..

Jahresrückblick II/2017: Spätsommer-Nachklang Ende September

Am letzten Septembersamstag ’17 zeigte sich noch einmal ein Hauch von Spätsommer, wenn auch mit gedämpftem Sonnenschein, dafür aber noch mit viel Grün:

Foto 1: zwischen Halingen und Halinger Heide bei Menden/Sauerland; 30. September 2017

Es gab sogar noch recht viele Blüten von Spätsommerblumen, wie hier auf einer kleinen Fläche eines Ackerrandstreifenprogramms:

Foto 2: blühende Acker-/Rain-Kräuter und -Stauden auf der Halinger Heide; teils natürlich, teils vom Menschen angesiedelt, u. a. Kamille und Borretsch; 30.09.17

Erntearbeiten auf den Feldern waren auch allgegenwärtig:

Foto 3: Halinger Heide bei Menden/Sauerland am frühen Abend des 30.09.2017

In der Abendsonne sorgte die tagsüber den Himmel eher trübende Bewölkung für beeindruckende Farben und Muster über dem Horizont:

Foto 4: Sonnenuntergang über Menden/Sauerland; 30.09.17

 

 

Jahresrückblick II/2017 und etwas Vor-Ostern 2018

In der letzten Stunde von Ostern 2018 komme ich endlich dazu, den Rückblick auf meinen September-Urlaub ’17 abzuschließen  – und sogar noch zu ein paar ersten Eindrücken aus dem diesjährigen Frühling ..

Der Sonntag am Ende meines sehr durchwachsenen letztjährigen „Sommer“-Urlaubs gab sich nach leicht regnerischem und windigem Beginn dann doch noch ein wenig spätsommerlich, was auch auf den beiden letzten Fotos des Tages und des Urlaubs zum Ausdruck kommt:

Foto 1: beim Hof Riekenbrauck in Menden/Sauerland, Ortsteil Bösperde; 17. September 2017, spät nachmittags

An der Böschung aus Foto 1 blühten auch immer noch einige typische (Spät-)Sommerblumen wie die Moschus-Malven:

Foto 2: Moschus-Malven am Böschungsfuß aus Foto 1 (dort links); 17.09.17

Mit meinem Sprung ins Frühjahr dieses Jahres bleibe ich zwar bei Blüten, wechsle aber farblich zu gelb, zunächst im Garten und österlich:

Foto 3: kleine Osterglocken (Narzissen) am 30. März (Karfreitag) 2018

Auch die freie Natur hat(te) diese Blütenfarbe zu bieten, z. B. in Gestalt dieser Huflattiche, die sich nach dem langen Winter unter ihrem Felsbrocken hervorwagten 😉

Foto: Huflattich unter einem Felsbrocken am Papenbusch in Menden/Sauerland; 30.03.2018

Jahresrückblick II/2017: Herbstfreitag im Spätsommer

Nach einem gänzlich unterkühlten und verregneten Donnerstag in meiner zweiten Septemberurlaubswoche zeigte sich auch der Freitag sehr herbstlich, aber immerhin auch mit längeren trockenen Phasen. U. a. Früchte und beginnende Laubverfärbung deuteten den bevorstehenden Jahreszeitenwechsel an:

Foto 1: Hagebutten und Früchte des Pfaffenhütchens neben einem Weidezaun bei Menden (Sauerland), Ortsteil Hembrock; 15. September 2017

Der Mais stand in voller Blüte … und in maximaler Höhe:

Foto 2: Maisfeld vor Feldgehölz vor Frühherbsthimmel bei Menden-Hembrock; 15.09.17

Kurzzeitig zeigte sich auch mal recht viel Blau zwischen den Wolken:

Foto 3: Nachmittagshimmel über dem Mendener Ortsteil Ostsümmern am 15.09.2017

Wieder zuhause ließ sich ein in letzter Zeit selten gewordener gefiederter Gast im Garten blicken:

Foto 4: Singdrossel im Garten am 15.09.2017; von hinter der Fensterscheibe aufgenommen