Etwasbunterviertadventssonntag 2020

Der vierte Advent dieses Jahres hatte von allem etwas: etwas Grau, etwas Farbe, wenig Regen, etwas Sonne .. ungewöhnlich hoch für die Jahreszeit waren die Temperaturen.

Der Wolkenhimmel war mittelmäßig farbig mit Grau – Weiß – Blau über dem kahlen Wald:

Foto 1: im Stadtwald Waldemei von Menden/Sauerland, nördlicher Märkischer Kreis, NRW; 20. Dezember (4. Advent) 2020

Bunt und an Weihnachten erinnernd im Wald waren vor allem die in diesem Jahr reich Beeren tragenden Stechpalmen (auch Hülsen oder Christdorn oder botanisch/lateinisch Ilex genannt):

Foto 2: Stechpalmen (mit einigen „aufgefangenen“) Buchenblättern) am Rand des Hemerschen Weges im Mendener Stadtforst Waldemei; 4. Advent 2020

Kurz vor einem der frühesten Sonnenuntergänge im Jahreslauf leuchtete der Abendhimmel noch einmal hinter einem „verdrillten Zweigenlabyrinth“ im Garten auf:

Foto 3: Abendhimmel über/hinter Zweigen einer Kork(enzieher)hasel in Menden/Sauerland; 20.12.20

Leuchtendvordunkeldrittadventssonntag 2020

Während die beiden ersten Adventssonntage in diesem Jahr untereinander sehr gegensätzlich waren, war der dritte Advent beim Wetterablauf gemischt bzw. durchwachsen. Morgens war Grau die beherrschende Farbe und es gab Nieselregen.

Nachmittags blieb es trocken und die Sonne kam heraus – und es gab sogar zeitweise spektakulär leuchtendes Wintergelblicht vor gelegentlich dunklem Hintergrund:

Foto 1: an den Oeseteichen in Menden/Sauerland, nördlicher Märkischer Kreis, NRW; 13. Dezember (3. Advent) 2020

Abends fand ich den Kontrast leuchtend – dunkel  kurz nach Sonnenuntergang mit Adventslichtern in der Nachbarschaft:

Foto 2:späte Abenddämmerung über und Adventsbeleuchtung in Menden/Sauerland; 3. Advent 2020

Frostsonnenerstadventsmorgen 2020

Der erste Advent dieses weihnachtsmarktlosen Jahres brachte einen ersten vollen Frosttag dieses Winters … und sehr viel Sonne.

Der Nachtfrost bewirkte auch einen starken Laubfall einiger Sträucher im Garten:

Foto 1: Laubfall im Garten, u. a. Zaubernuss, in der Spätvormittagssonne; 29. November (1. Advent) 2020

Der Rasen – an der gezeigten Stelle überwiegend aus Moos bestehend  – war fast ganztätig von Raureif überzogen:

Foto 2: leichter Raureif auf dem (Moos-)Rasen in Nahaufnahme; 1. Advent, 29.11.2020

Vormittags durchgängig und nachmittags überwiegend schien die Sonne hier im Nordsauerland von einem wolkenlosen blauen Himmel:

Foto 3: Feldahorn im Garten, mit wenig Restlaub und unter blauem Himmel; 1. Advent, 29.11.2020, später Vormittag

Jahrestageszeitenstimmungsbild 4: Lärchengold zwischen Grün im November 2003

Diesmal ist in meiner „Klassik“-Einzelbild-Serie ein Foto aus Anfang November 2003 an der Reihe, als goldenes Oktoberwetter herrschte. Statt herbstbuntes Laub zeigt es das leuchtend (gold-)gelbe Nadelkleid einer Lärche, also der einzigen heimischen Koniferen-Art mit echtem „Herbstverhalten“:

Krankenhauspark Menden mit u. a. Lärche (links) und Kiefer rechts; 6. November 2003

Regenlicht – Lichtregen

Nach zuletzt einigen Beiträgen aus zurückliegenden Jahren (sogar teils Jahrzehnten) gibt es nun etwas Aktuelles.

Ich zeige Bilder vom aprilhaften Wetter gestern (Samstag) Nachmittag, als sich Regen, Sonne und Wolke abwechselten. Bei einem intensiven Kontrast zwischen abziehender dunkler Wolkenwand und Sonnenschein aus der Gegenrichtung zeigte sich ein Regenbogen am östlichen Himmel:

Foto 1: Regenbogen über dem Garten in Menden/Sauerland; 10. Oktober 2020, nachmittags

Viel besser eingefangen hat diesen Regenbogen der Mendener Hobby-Wetterkundler Peter Friedrich auf seiner Mendenwetter-Webseite.

Ich machte kurz darauf auch ein Bild in die entgegengesetzte Richtung, also ins Gegenlicht mit dem beleuchteten Regen-„Vorhang“:

Foto 2: Regenschauer im Sonnengegenlicht; vom Standort des und wenige Augenblicke nach Foto 1

Beim zweiten Foto lohnt sich übrigens die vergrößerte Ansicht per Anklicken! Die „Leuchttropfen“ werden dann erst richtig sichtbar.

Jahrestageszeitenstimmungsbild 1: Hochsommerabend 2003 über der Feldflur

Mit diesem Beitrag starte ich eine neue Reihe im Jahrestageszeitenbuch. Ich stelle „klassische“ Fotos aus den letzten Jahren vor, die für mich in besonderer Weise die Stimmung der jeweiligen Jahres- und Tageszeit wiedergeben, ja,  sogar repräsentieren oder symbolisieren.

Los geht es mit einer Aufnahme aus August 2003 – also noch so ziemlich aus meiner Digitalfoto-Anfangsphase – welche sowohl den Übergang vom Hoch- zum Spätsommer mit einer Vorahnung des Herbstes abbildet als auch den Wechsel vom Tag zur Nacht andeutet.

Es zeigt den Sonnenuntergang über dem Ortsteil Oberoesbern meiner Heimatstadt Menden, mit frischem Stroh oder Heu auf dem Acker. Das Foto, allerdings in schwarz-weiß, hatte ich viele Jahre auf meinem alten Rechner (PC) als Bildschirmschoner (gab‘ s damals noch ..) bzw. Hintergrundbild:

Foto 1: Ober-Oesbern vom Europaplatz aus; Stadt Menden, nördliches Sauerland; Anfang August 2003, abends

Sonnenrad und Mondschüssel

Ich habe im JaTaBu schon länger keinen Tageszeiten-Beitrag und keine Fotos aus meinem Ordner „Effekte“ mehr gebracht, deshalb gibt es heute mal wieder einen Artikel, der diese beiden Kriterien erfüllt …

An einem Balken des Holzschuppens im Garten hängt ein altes (Speichen-)Wagenrad, das abends – und nur dann – von der Innenseite, also durch den halboffenen Schuppen hindurch, besonnt wird:

Foto 1: besonntes Holz-Wagenrad im Schuppen;  15. Mai 2013, späterer Abend

Von noch später abends, aber aus einem früheren Jahr als Foto 1, stammt die folgende Aufnahme vom Vollmond über einem Dach und einer Sat-Schüssel (die aber wohl weder von dort empfangen noch nach dort senden dürfte 😉  :

Foto 2: Vollmond über Haus mit Sat-Schüssel; 1. August 2012, spät abends

 

Waldpflanzen im Gegenlicht – im Winter 2003 und im Sommer 2020

Im heutigen Beitrag verbinde ich die beiden Kategorien „Altes Foto – neues Foto“ und „Gegen-Jahreszeiten“.

Ausgangspunkt ist diesmal – anders als im vorigen Artikel – ein ganz aktuelles Foto, zu dem ich mir dann ein passendes aus meinem ersten Digitalfoto-Jahr gesucht habe.

Gestern nahm ich im frühen Abendlicht den Blütenstand einer Brennnessel im Mendener Stadtwald auf:

Foto 1: Blütenstand einer Brennnessel im Stadtforst Waldemei, Menden/Sauerland; 19. Juli 2020

Das zweite Bild stammt aus demselben Wald, aber aus der „Gegen-Jahreszeit“, dem Winter, und ist etwa 16,5 Jahre älter, außerdem geht der Blick nicht in die Kraut-, sondern in die Strauchschicht des Waldes:

Foto 3: Stechpalmen im Mendener Stadtforst Waldemei, mit einzelnen „aufgefangenen“ Buchenblättern; Mitte Dezember 2003

Jahres-Zeiten-Rückblick 2019 – XXV: Winteranfang und Jahresende

So, nun will ich es aber wissen und möchte meinen Rückblick auf das vergangene Jahr noch vor dem Hochsommer dieses Jahres abschließen 😉

Dezemberanfang = meteorologischer Winterbeginn = erste Adventswoche zeigte(n) sich zeitweilig von einer sehr sonnigen Seite, was auch durch entlaubte Äste und Zweige viel Himmelblau durchscheinen ließ:

Foto 1: Himmel über Menden/Sauerland und dem Feldahorn im Garten am 5. Dezember 2019

Der Dezember ’19 blieb weitgehend schneelos und brachte nur gelegentlich Frost und Raureif:

Foto 2: Hirschweide mit etwas Raureif und eisfreiem Teich im Wildwald Voßwinkel bei Arnsberg, Hochsauerland am 15.12.2019

Das Tageslicht in dieser Jahreszeit ist nur von kurzer Dauer, gelangt aber – anders als im übrigen Jahr – in großer Menge auch bis auf den (Laub-)Waldboden:

Foto 3: Nachmittagssonne am Hembrocker Berg im Stadtwald Waldemei bei Menden/Sauerland; 19.12.2019

Über die Weihnachtsfeiertage war es eher nass und mild:

Foto 4: Lichterkette im Garten mit Spiegelung auf regennassen Terrassenplatten an Heiligabend 2019 [durch Fensterscheibe – mit dortigen Spiegelungen – fotografiert]; 24.12.19

Mein letztes Draußen-Foto aus dem vergangenen Jahr zeigt einen interessanten „Wellenwolken“-Anblick:

Foto 5: nachmittäglicher Himmel über Menden/Sauerland (mit der evang. Stadtkirche Heilig Geist) am 30.12.2019

 

Weil es zuletzt dann doch recht schnell durch die letzten Rückblickwochen ging und dieser Beitrag kurze (Sonnen-)Tage, also „eilige Sonnenuntergänge“ behandelt, habe ich als Musikstück „Hurry on sundown“ aus dem Jahr 1970 von der brit. Rockgruppe Hawkwind ausgewählt. Die Gruppe hatte im letzten Jahr 50-jähriges Bestehen, passt also auch zu diesem Jahresrückblick … „Hurry on sundown, see what tomorrow brings [….] look into your mind’s eye, see what you can see …“:

 

 

Jahres-Zeiten-Rückblick 2019 – XXI: Herbstanlauf

Am letzten Tag des (kalendarischen) Frühlings 2020 mache ich im Rückblick auf 2019 einen recht großen Sprung (knapp 4 Wochen) gegenüber dem letzten Beitrag in den Herbst hinein. Zugleich stammen alle Fotos dieses Artikels von einem einzigen Tag und nur von einem Ort, was in meinen Jahresrückblenden nur selten vorkommt ..

Mitte Oktober waren die Äcker und Obstbäume „leer“ und die Laubwälder wurden herbstbunt:

Foto 1: Blick von Westen auf Menden/Sauerland mit dem Lahrberg im Hintergrund; 19. Oktober 2019

Die Reste der Feldfrüchte und/oder frische Saat sammelten (wilde) Rabenkrähen und (verwilderte) Stadttauben auf:

Foto 2: Rabenkrähen und Stadt-/Straßentauben beim Mendener Ortsteil Hembrock; 19.10.19

Am Himmel kletterte die Sonne weniger hoch als noch wenige Wochen zuvor im Spätsommer und war gedämpft durch graue Wolken:

Foto 3: Wolken über dem Gaxberg westlich von Menden; 19.10.19

Allerdings sieht das alles bei weniger starkem Gegenlicht (d. h. etwas weg von der Sonne) auch schon weniger düster und dramatisch aus, also freundlicher, vor allem farbenfroher:

Foto 4: kurz nach und ca. 1/4-Drehung weiter Richtung Nordwest als Foto 3

Als Musik gibt es heute, was eigentlich im Jahrestageszeitenbuch schon längst hätte kommen sollen und müssen, endlich etwas aus Vivaldis „Vier Jahreszeiten“: