Wechselspiele am und vom Anfang-Juni-Himmel

Mein Frühlings-Report 2017 geht  immer weiter seinem (sommerlichen) Ende entgegen …

Der Pfingstmontag war im Gegensatz zum ersten Feiertag überwiegend sonnig, trocken und warm mit meist viel Blau am Himmel über grüner Landschaft:

Foto 1: im Rüthersbachtal bei Menden/Sauerland, Ortsteil Bösperde; ganz hinten: Fröndenberg/Ruhr; Pfingstmontag 2017

Es waren nur wenige „harmlose“ Wolken unterwegs wie diese Federwolken (Cirrus-Wolken):

Foto 2: Federwolken über Menden/Sauerland; Pfingstmontag 2017

Einen Tag später war das Wetter schon wieder wechselhaft und am frühen Nachmittag deutete sich durch dunkle Wolken schon an, dass es nicht trocken bleiben würde:

Foto 3: von Nordwesten ankommende Wolkenfront über Menden/Sauerland; 6. Juni 2017

Der Regenschauer setzte dann auch kurze Zeit später ein – und die Vogeltränke im Garten füllte sich „von selbst“:

 

 

Nicht nur nass, sondern auch windig wurde es während des Schauers:

 

Zum Ende der Nach-Pfingst-Woche war es tagsüber trocken und heiter, abends war der Wechsel unserer beiden großen (besser: nahen) Himmelskörper besonders schön zu sehen, nämlich der Sonnenuntergang ….

Foto 4: Sonnenuntergang über dem nordöstlichen Ruhrgebiet und westlichen Hellweg; gesehen vom Haarstrang bei Wickede/Ruhr; 10.06.17

… und ca. 1 Stunde später der (fast Voll-)Mondaufgang:

Foto 5: Mondaufgang über Menden/Sauerland; 10.06.17

Zweierlei Abendhimmel über zweierlei Ru(h)rtälern

Frisch zurück von einer Tour zwischen dem Hohen Venn (in Ost-Belgien) und der nordwestlichen Eifel zeige ich zwei sehr unterschiedliche Bilder des Abendhimmels über zwei ebenfalls sehr unterschiedlichen Flusstälern, beide Bilder stammen aber aus derselben Jahreszeit und aus Nordrhein-Westfalen.

Das erste Foto habe ich vom grandiosen Vennbahnradweg beim Monschauer Ortsteil Kalterherberg im Rheinland aufgenommen. Es zeigt einen überwiegend zweifarbigen Wolkenhimmel (das „übliche“ Blau-Weiß) mit zudem vielen Kondensstreifen hoch über dem Tal des Flüsschens Rur (ohne ‚h‘!):

img_4243

Foto 1: Abendhimmel vom 10. 9. 2016 bei Monschau-Kalterherberg (Nord-Eifel), über dem Rurtal

Das zweite Bild stammt von meiner Rückfahrt durch die Nordsauerländer Heimat im Ruhrtal (mit ‚h‘!) zwischen Schwerte-Geisecke und Iserlohn-Hennen in Westfalen und zeigt einen farbenfroheren Himmel im Sonnenuntergang:

img_4260

Foto 2: Sonnenuntergang über der Ruhr bei Iserlohn-Hennen, Nord-Sauerland; 11.9.2016

Wenn bei Sahlenburg die rote Sonne im Wattenmeer …

Nun komme ich „schon“ zum Abschluss meines Berichts vom Kurztrip zur Küstenheide und Nordsee bei Cuxhaven, und zwar ganz in der Nähe des Ortes, mit dem der Bericht (aber nicht die Tour!) vor 2 Monaten anfing. Weil es zugleich der Schluss eines Tages war, bestimmt in diesem Beitrag die Abendsonne alles, auch beim Blick auf den spannenden und schönen Pfad auf den Walddünen des Wernerwaldes bei Cuxhaven-Sahlenburg:

P1040131

Foto 1: Pfad auf der strandseitigen Böschung des Wernerwaldes bei Cuxhaven-Sahlenburg; 09. September 2015

Nachdem ich den Wald hinter mir gelassen hatte, konnte ich vom Rand des Nordseeküstenradwegs den Sonnenuntergang „in“ der Nordsee beobachten:

P1040135_v1

Foto 2: Sonnenuntergang über der Nordsee bei Cuxhaven-Sahlenburg; vorne querend der Nordseeküstenradweg; 9.9.2015

Das nächste – und schon vor Foto 2 aufgenommene – Bild zeigt die immer wieder fast berauschende Stimmung eines Sonnenuntergangs am Meer noch besser. Außerdem sind sowohl das Watt als auch Zweige des Küstenwaldes im Abendrot zu sehen:

P1040132

Foto 3: Sonnenuntergang zwischen Watt und Wernerwald bei Cuxhaven-Sahlenburg; 9. September 2015

 

Musikalischer Anhang:

Passend einerseits zum Sonnenthema und andererseits zur gedrückten Stimmung nach den erschütternden Attentaten von vorgestern in Paris habe ich das leicht melancholische, aber auch tröstliche und ermutigende Stück „Always the sun“ von den Stranglers ausgesucht:

 

Wald-Watt-Meer-Wolken-Abend

Nach meinem – im Vergleich zum Tag und zur Radtour zuvor – pausenreichen und km-armen Radeltag erreichte ich pünktlich vorm Sonnenuntergang wieder den Wernerwald, der bis direkt an den Strand beim Cuxhavener Ortsteil Sahlenburg reicht:

P1040127_v1

Foto 1: vom Wernerwald südwestlich von Cuxhaven-Sahlenburg auf die Nordsee; hinten die Insel Neuwerk; 10. September 2015, ca. 19:45 Uhr

Es ging über einen schönen Sanddünenpfad entlang dieser natürlichen Böschung an der Küste, welche hier die sonst üblichen (künstlichen) Deiche ersetzt:

P1040130

Foto 2: Pfad auf der bewaldeten Dünenböschung bei Cux.-Sahlenburg; 10.09.15

 

Unterdessen wurde die Szenerie über dem Wasser mit weiter sinkender Sonne immer malerischer:

P1040128

Foto 3: ähnlicher Ausblick wie Foto 1, ca. 7 min später

 

Musikalischer Anhang:

Irgendwie kam mir bei der ungewöhnlichen Nähe von Wald und Meer, Wasser und Luft der Sauerstoff in den Sinn. Deshalb hier von Jean Michel Jarres meisterhaftem Erstlingswerk das Stück Oxygène 4:

Tal- und Bodennebel im Oktober-Sonnenuntergang

Mit diesem Beitrag unterbreche ich meinen laufenden Bericht von der Rund-um-Cuxhaven-Tour; es geht aber demnächst weiter …

Heute zeige ich zwischendurch Bilder vom ersten Oktoberwochenende im heimischen Sauerland. Sie haben  herbstlichen Charakter mit Nebelbildung und dem im Vergleich zum Sommer gedämpften Sonnenlicht. Besonders Sonnenuntergänge über Tälern sehen in dieser Jahreszeit beeindruckend aus:

P1030217 1_v1

Foto 1: Abendsonne und Talnebel über dem Asbecker Tal zwischen Menden/Sauerland und Balve

Später traf ich noch auf Nebel „im Kleinformat“ am Boden, wo es zusätzlich interessante Licht- und Farbwechselspiele zwischen Sonne/Himmel und künstlichen Lichtquellen (Leuchtreklame und Fahrradrücklicht) gab:

P1030225 1_v1

Foto 2: Sonnenuntergang und Bodennebel über Wiese (halb-hinten links) bei Menden-Lendringsen; 3. Oktober 2015

Etwas besser zu sehen ist der Hauch von Bodennebel auf dem nächsten Foto:

P1030226 1_v1

Foto 3: ähnlich Foto 2, aber näher am Bodennebel (links)

Vollmond, Abendwolken und Späthochsommerende

Seit heute ist der meteorologische (aber noch nicht der kalendarische/astronomische) Sommer 2015 zuende. Das Wetter hat sich im nordwestlichen Mitteleuropa auch sehr pünktlich daran gehalten … Nach einem noch mal extrem heißen und sonnenreichen Wochenende mit einem „Nachschlag“ am gestrigen Montag gab es hier im Nord-Sauerland einen Wetter- und Temperatursturz mit heute viel Regen und weniger als +20°C Höchsttemperatur.

Am letzten Samstag endete der Tag mit einem beeindruckenden Vollmond:

P1030165_v1

Foto 1: Vollmond am Abend des 29. August 2015

 

Nur ein winziger Wolkenschleier zieht auf Foto 1 vor dem hellen Mond vorbei und einige Insekten fliegen durchs Bild.
Auch mit Landschaft darunter machte der Mond am letzten Hochsommersamstag des Jahres eine gute Figur:

P1030164

Foto 2: Vollmond über dem Mendener Hügelland; gesehen von der Halinger Heide bei Menden/Sauerland; 29.08.15

 

Vom selben Standort wie Foto 1 in der Gegenrichtung, nämlich nach Westen zur untergehenden Sonne, zeigte sich gleichzeitig noch Abendrot mit einigen Wolken:

P1030166_v1

Foto 3: Abendwolken über der Halinger Heide bei Menden-Halingen; 29.08.15

 

Diese Wolken der Nacht Samstag/Sonntag brachten nur wenig Regen und sowohl der Sonntag als auch der Montag waren fast durchgängig wolkenlos.
Die Wolken, die hier am Montagabend aus Nordwesten ankamen, waren dann aber endgültig die Vorboten des Wetterumschwungs Richtung Frühherbst:

P1030181 1

Foto 4: aufziehende Wolkenfront am Abend des 31. August 2015 über Menden/Sauerland

Wolkenbildkino im Juli-Tief

In den letzten Juli-Tagen 2015 ist die vorher hochsommerliche Witterung „eingeknickt“ und es wurde kühl und regnerisch. Dafür war es am Himmel spannender als bei wolkenlosem Wetter.
Am 25.07.15 zog ein Sturmtief auf, das mittags diese gestaffelten Regenwolken brachte:

P1020987_v1

Foto 1: 25. Juli 2015, mittags

Den Rest des Tages sah es am Himmel strukturlos-grau aus.
Am Sonntag dann gab es bis zum späten Nachmittag heiteres und angenehm warmes Wetter mit einem Wolken-Sonnen-Mix wie hier am Sorpe-Stausee beim Sunderner Ortsteil Langscheid (Hochsauerlandkreis):

P1020995_v1

Foto 2: am Sorpesee bei Sundern-Langscheid; rechts die Seebühne, hinten das Ostufer; 26. Juli 2015, nachmittags

Am Sonntagabend zog dann recht schnell ein neues Tief mit bedrohlich erscheinenden Wolken heran, die außerdem eine markante Untergrenze aufwiesen:

P1030004_v1

Foto 3: 26. Juli 2015, später Abend

Die Tage danach brachten viel Regen und tiefe Temperaturen hier im Nord-Sauerland.
Die Sonnenuntergänge fielen sehr spektakulär aus:

P1030006_v1

Foto 4: Abendhimmel des 27. Juli 2015

P1030007_v1

Foto 5: Abendhimmel des 28. Juli 2015